Dr. Thomas Bührke / Foto: privat

Ein Vortrag von Dr. Thomas Bührke im Planetarium Wolfsburg - Mittwoch, 24. April 2019, 19:00 Uhr
Wolfsburg (WB/Planetarium Wolfsburg) - Vor fast hundert Jahren fand eine der berühmtesten Sonnenfinsternisse des 20. Jahrhundert statt. Zwei Expeditionen brachen nach Brasilien und zu den westafrikanischen Inseln von São Tomé und Príncipe auf, um die Sonnenfinsternis am 29. Mai 1919 zu verfolgen.

Der Auftrag des wissenschaftlichen Leiters der Expeditionen Arthur Eddington war es, einen von Einstein in seiner 1915 veröffentlichen Allgemeinen Relativitätstheorie vorhergesagten Effekt zu beobachten. Das Licht ferner Sterne, die während der Sonnenfinsternis in der Nähe der Sonne sichtbar wurden, sollte durch einen von Einstein vorhergesagten Winkel abgelenkt werden. Eddington und seine Forscherteams konnten den Effekt bestätigen. Dies machte den Physiker Albert Einstein zum ersten Wissenschafts-Star und weltberühmt.

Einsteins Allgemeine Relativitätstheorie gilt bis heute als eine der größten Errungenschaften der modernen Physik. Nach ihr ist die Schwerkraft keine Kraft im herkömmlichen Sinne, sondern eine Eigenschaft des gekrümmten Raums und der Zeit. Aber ist sie wirklich der Weisheit letzter Schluss? Einstein selbst zweifelte zeitweilig daran. Seit hundert Jahren testen Physiker und Astronomen die Vorhersagen der Relativitätstheorie mit zunehmender Genauigkeit. Selbst Laien haben schon die Verlangsamung der Zeit bei einem Bergausflug gemessen. Bislang hat Einsteins Jahrhundertwerk alle Tests mit Bravour bestanden.

BuehrkeThomasdrBuerkePlanetarium Wolfsburg, Uhlandweg 2 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Ticketshop auch im Internet unter 
www.planetarium-wolfsburg.de