Bild: Rocco Helmchen

Premiere im Planetarium Wolfsburg am 2. Februar 2019 um 16 Uhr, danach laufend im regulären Programm.
Wolfsburg (WB/Planetarium) - Wirklichkeit? Ein Produkt unseres Geistes? Eine mathematische Maschine? Gibt es parallele Universen oder andere Dimensionen? Und wenn wie sehen diese aus?

Viele Antworten müssen erst noch gefunden werden, doch es waren immer die großen Fragen, die die Menschheit angetrieben haben, das Unerforschte zu entdecken.

Der Medienproduzent und 360°-Video-Künstler Rocco Helmchen verbindet in erneuter Zusammenarbeit mit dem Komponisten Johannes Kraas in ihrer Musikshow „Dimensions“ die scheinbaren Gegensätze Kunst und Wissenschaft. Von Visualisierungen wissenschaftlicher Daten, über 360°-Aufnahmen führender Forschungslabore, bis hin zu künstlerischen Interpretationen physikalischer Phänomene.

Viele der Ergebnisse der Quantenmechanik und der Relativitätstheorie entziehen sich unserer Alltagserfahrung und teilweise sogar auch unserer Vorstellung. „Das Licht gleichzeitig Eigenschaften von Teilchen und Wellen haben kann oder der Ursprung unseres Universums, sprengen unsere Vorstellungskraft, sind aber Ergebnisse des aktuellen Forschungsstandes,“ sagt Isabell Schaffer, wissenschaftliche Leiterin des Planetarium Wolfsburg. Nicht ohne Grund wird in dem neuen Programm der berühmte Physiker Albert Einstein mit dem Ausspruch „Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle“ zitiert.

Sich diesen komplexen Themen der Physik künstlerisch zu nähern ist eher selten. Dies auch noch in der immersiven Umgebung der Planetariums-Kuppel zu tun, macht das Programm „Dimensions“ besonders. Im Mittelpunkt steht dabei das Erleben des Unbekannten und das Fühlen des Unsichtbaren. „Dimensions“ ist ein Bilderrausch, getragen von epischer Musik, der mit einigen der spannendsten Fragen unserer Zeit spielt.

Am Ende bleibt das Gefühl, dass es in uns und um uns herum Dinge gibt, die uns möglicherweise noch mehr beeinflussen als diejenigen, die wir verstehen und begreifen.

Das Programm startet am 2. Februar 2019 im Planetarium Wolfsburg.

Es gelten die regulären Eintrittspreise: 8,50 Euro und 6 Euro.