Marcus Bosse und Dunja Kreiser / Foto: dunja-kreiser.de/presse

Wolfsburg (WB/Tobias Heilmann-MdL) - Die Landtagsabgeordneten Tobias Heilmann, Marcus Bosse und Dunja Kreiser besuchten das Landesstraßenbauamt in Wolfenbüttel, um sich über die laufenden und geplanten Projekte zu informieren. Insbesondere die Radwegeplanung stand bei dem Gespräch im Mittelpunkt.

Das Landesstraßenbauamt hat 2018 bereits drei Radwege mit insgesamt fast 10 km Strecke gebaut. Das bestehende Fahrradkonzept enthält noch eine Reihe von Radwegen, die nach einer Prioritätenliste umzusetzen sind. Als Bürgermeisterin von Evessen ist für Dunja Kreiser besonders erfreulich, dass der Bau des Radweges zwischen Evessen und Lucklum im kommenden Jahr ausgeschrieben werden kann und der Radweg somit gebaut wird. Marcus Bosse hatte genau wie die Radweginitiative und die zuständigen Bürgermeister dafür gekämpft. Tobias Heilmann aus Gifhorn war der aktuelle Stand zur Maßnahme A39 sehr wichtig:
Die Weiterführung der A 39 ist zur Zeit noch im Verfahren, Ergebnisse dazu sind erst in 1,5 Jahren zu erwarten.
"Ich hoffe, dass die vorhandenen Klagen so schnell wie möglich entschieden werden, damit der Bau der A39 beginnen kann. Die A39 ist aus meiner Sicht ein essentielles Projekt zur besseren verkehrlichen Anbindung unserer ländlichen Region", sagt der Gifhorner Abgeordnete Tobias Heilmann
Außerdem informierten sich die Abgeordneten zu dem Stand von Unfallschwerpunkten in der Region, wie zum Beispiel bezüglich der Kreuzung zwischen Apelnstedt und Hötzum, an der sich die L631 und die K5 begegnen. Das Landesstraßenbauamt reagiert auf das erhöhte Unfallaufkommen und plant, in diesem Bereich einen Kreisverkehr zu bauen.