Regisseur Bruce Beresford / Foto: Flicker e.V.

Braunschweig/Wolfsburg (WB/ Flicker e.V.) - Freude bei den Cineasten über die Mitteilung, dass der australische und in Amerika arbeitende Regisseur Bruce Beresford auf dem 7. Cineways International Filmfestival Wolfsburg-Braunschweig, das vom 29 August bis 02. September 2018 in Wolfsburg und Braunschweig stattfinden wird,  mit dem Ehrenpreis für sein Lebenswerk ausgezeichnet wird.

Bruce Beresford, der nach ersten Filmen wie „The Adventures of Barry McKenzie“ oder „The Getting of Wisdom“ mit „Tender Mercies“ (Robert Duvall erhielt für seine Rolle in dem Film einen Oscar) 1982 erfolgreich nach Hollywood wechselte, konnte mit seinem Film „Miss Daisy und ihr Chauffeur“ bei der Oscar-Verleihung 1990 selbst gleich vier der begehrten Trophäen einheimsen. Im Folgenden war Beresford unter anderem als Regisseur für den berühmten Western „Black Robe“, den stargespickten Thriller „Doppelmord“ (mit Tommy Lee Jones) oder den hochgelobten Tanzfilm „Maos Last Dancer“ verantwortlich. Daneben ist Beresford als erfolgreicher Opern-Regisseur oder Buchautor bekannt.

Am Freitag, 31.08.2018, wird Bruce Beresford ab 17.30 Uhr im Cinemaxx Wolfsburg auf dem Galaabend des Cineways International Filmfestival Wolfsburg-Braunschweig mit dem Ehrenpreis für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Die Laudatio wird Prof. Dr. Ivo Ritzer von der Universität Bayreuth halten. Im Anschluss daran wird um 20.00 Uhr Beresfords kommerziell erfolgreichster Film „Doppelmord“ gezeigt. Ab 22.00 Uhr gibt es auf der Come Together Party im Cinemaxx die Gelegenheit, Bruce Beresford und andere Stars persönlich zu treffen.