Dr Andre Lampe zeigt spannende Experimente und moderiert den Science Slam / Foto: Matthias Leitzke

Wolfsburg (WB/phaeno) - Jeder hat das schon einmal erlebt: Eine teure Waschmaschine gekauft, einen Geschirrspüler und dazu noch eine Kaffeemaschine - und plötzlich geben die teuren Stücke fast alle gleichzeitig ihren Geist auf. Spuk, Zufall, Schicksal oder geplante Obsoleszenz?

Experten verstehen unter geplanter Obsoleszenz die absichtliche Verringerung der Lebensdauer von Produkten. Das Publikum darf gespannt sein, was der Slamer Robert Niebsch aus Dresden am 9. November 2017 ab 19 Uhr darüber zu berichten weiß.

Denn an diesem Abend heißt es wieder Wissenschaft mit Charme und Witz im phaeno! Die Slamer geben mit aktuellem Wissen, witzigen oder originellen Einlagen ihr Bestes, um zu gewinnen. Das Publikum darf wieder mitmachen und die Experten in der Publikumsjury bewerten. Weitere Themen sind das Leben der Säugetiere wie der große Ameisenbär aus Brasilien, Reptilien und Amphibien aus Panama und die Bedeutung der Majas für neueste technische Entwicklungen.

Zwischendurch gibt es wissenschaftliche Versuche vom Moderator Dr. André Lampe, die die Gäste auch zu Hause ganz einfach nachmachen können. Zum Beispiel lernen die Teilnehmer, wie man mithilfe von Sambucca erklären kann, warum der Himmel blau ist.

9. November 2017, 19.00 Uhr, im Wissenschaftstheater, Eintritt: 7 Euro, ermäßigt: 5 Euro. Karten ab sofort im phaeno erhältlich, Abendkasse ab 18.30 Uhr.

Die Slamer im Einzelnen:

Lydia Möcklinghoff - Zoologin
Lydia Möcklinghoff ist Buchautorin und Science Slamerin, vor allem aber Zoologin. Sie erforscht mit Kamerafallen die Säugetiere im brasilianischen Pantanal. Der Große Ameisenbär steht dabei als unerforschter und bedrohter Charismatiker im Mittelpunkt ihrer Arbeit. Sie schreibt ihre Doktorarbeit am Zoologischen Forschungsmuseum A. Koenig in Bonn. Lydia berichtet in ihren Büchern, Lesungen und Vorträgen, sowie in zahlreichen Radio- und Fernsehbeiträgen leidenschaftlich über ihre Abenteuer im brasilianischen Busch. Ihr Ziel ist es dabei, das gleichermaßen brisante wie oft vernachlässigte Thema Artenschutz stärker ins Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit zu rücken.

Sebastian Lotzkat - Biologe
Dr. Sebastian Lotzkat beschäftigt sich als Biologe mit der Biodiversität von Reptilien und Amphibien. Im Rahmen seiner Promotion verbrachte er rund 12 Monate in den Regenwäldern Panamas, um die Vielfalt der dortigen Reptilien zu dokumentieren und dabei auch einige neue Arten von Echsen und Schlangen zu entdecken. Neben der reinen Wissenschaft konzipiert und realisiert er unter anderem im Senckenbergmuseum und im Palmengarten Frankfurt Führungen, Workshops, Vorträge und Exkursionen, arbeitet als freier Autor und ist preisgekrönter Science Slamer.

Robert Niebsch - Elektotechnik Ingenieur
Niebsch hat den Weg aus der Forschung den Weg in die Industrie gefunden hat. Er studierte in Dresden und arbeitet dort auch. Er beschäftigt sich mit dem Thema geplante Obsoleszenz, Schaltungsentwürfen und Virtueller Realität - und genau das ist auch sein Job. Er kann also direkt aus der Industrie heraus berichten, wie es um die Mikroelektronik und neue Entwicklungen steht. In Wolfsburg wird er darüber erzählen, was es mit der geplanten Obsoleszenz auf sich hat.

Owen Ernst - Physiker
Owen Ernst ist vom Leibniz-Institut für Kristallzüchtung Berlin und spricht über ein im wahrsten Sinne des Wortes heißes Thema: Was passiert, wenn die Sonne auf Steine scheint? Mit Bezug zu den Bräuchen der alten Majas und deren Erkenntnissen, die auch in der heutigen, modernen Technologieentwicklung noch Anwendung finden.