Kunstausstellung auf Burg Neuhaus vom 12.11.-10.12. in den Galerieräumen / Foto: Programm Kulturwerk

Ausstellung: Meraki - Ali Altschaffel, Tim Dalhoff und Anette Knipphals
Wolfsburg (WB/Stadt Wolfsburg) - „Meraki“ heißt die neue Kunstausstellung auf Burg Neuhaus. Ali Altschaffel, Tim Dalhoff und Anette Knipphals sind mit ihren Werken auf Einladung der Neuhäuser Burgkünstler vom 12.11. bis 10.12. in den Galerieräumen zu Gast.

Zur Eröffnung der vom städtischen Kulturwerk geförderten Schau der Gastkünstler, am Sonntag, 12. November, um 11 Uhr sind Besucher herzlich willkommen. Tom Grote, Journalist von Radio Bremen spricht zur Einführung in die Ausstellung.
Meraki, das Motto der drei Künstler bedeutet, „etwas von deiner Seele hineingeben in das, was du voller Hingabe machst“ und „vollkommen aufgehen in der Kunst“. Dieser Leitgedanke passt zu den Werken der Drei, mit denen sie in der aktuellen Ausstellung präsent sind: Anette Knipphals mit reduzierten, aber konzentrierten Naturzeichnungen, Tim Dalhoff mit strengen, aber stimmungsvollen Architekturfotos und inszenierten Fotografien sowie Ali Altschaffel mit seiner vielfältigen, frechen und satirischen Welt aus gezeichneten Fabelwesen und Alltagsszenen.

Öffentlich aufgetreten sind die Drei in diesem Jahr mehrmals gemeinsam als Ateliergemeinschaft „Fuchsweg 1“. In einem ehemaligen 60er-Jahre-Kiosk in der Nordstadt arbeiten sie gemeinsam und stellen regelmäßig ihre neuesten Bilder, Fotos und Zeichnungen aus. Dieses Mal sind Altschaffel, Dalhoff und Knipphals als Gruppe in der Burg zu Gast und bespielen die drei Galerieräume im Südflügel der Burg.

Für Tim Dalhoff ist Bewegung das große Thema. Das zeigt er in ganz verschiedenen Ausdrucksformen. Im Foto „Autostadt“ integriert er die Themen Architektur und Auto. An der Architektur reizt ihn die Gestaltung des Bauwerkes, die Bewegung der Linie, am Thema Auto ebenfalls die Bewegung der Linie und das Fortbewegungsmittel. Mit den Motiven Tanz und BMX/Rad, die als Themen zu seinen Schwerpunkten gehören, zeigt er vordergründig Menschen in Bewegung. All seinen Fotos ist gemein, dass Dalhoff Bewegung darstellen möchte um etwas zu bewegen, im Sinne von: im Betrachter etwas auslösen.
„Stifte und Pinsel wurden mir zu den Werkzeugen, mit denen ich mein Meraki umsetzen kann. Der Bann des Zeichnens und Malens zeigt mir eine Ebene der Konzentration, die mich die Zeit vergessen lässt.“ So beschreibt Knipphals den Schaffensprozess für ihre Zeichnungen und Bilder.
Seit inzwischen 20 Jahren lässt sich die Künstlerin von Motiven aus der unendlichen Inspirationsquelle Natur faszinieren. Sie mag das Reduzierte. „Die Schönheit, z.B. einer einzigen Blüte genügt mir völlig, um mit ihr viele Stunden zu verbringen.“ Das zeigt sich in ihren Zeichnungen von Pflanzen und Natur. Sie berühren durch ihre Zartheit und meditative Wirkung. Gleichzeitig sind sie konzentriert und ausdrucksstark.

Ali Altschaffel ist nicht nur in Wolfsburg und der Region mit seinen vielfältigen Arbeiten immer wieder präsent. Seinen besonderen Blick auf Wolfsburg, auf Menschen, auf die Natur und Architektur hat er auch international, z.B. bei Fotoausstellungen in Spanien oder den Partnerstädten Togliatti und Marignane gezeigt. Ob Collagen, Fotografie, Film und Zeichnungen, Medienprojekte, Grafik oder Lay Out – Altschaffel nutzt ganz verschiedene künstlerischen Mittel, um Motive aus seinem Alltag umzusetzen. Aber auch eine ganz eigene Welt mit Phantasiewesen erweckt er zeichnerisch zum Leben. Für seine Arbeit Strange World Animation hat er 2016 den ARTI Kunstpreis in Gold erhalten. Das Thema „Strange World“ zieht sich auch durch seine weiteren Projekte und macht neugierig auf mehr.
Öffnungszeiten der Ausstellung: 12. November bis 10. Dezember, jeweils Samstag 13-17 Uhr, Sonntag 11-18 Uhr, Burg Neuhaus, Burgallee 2, 38446 Wolfsburg, Eintritt frei