Das Feuerwehrteam beteiligt sich am Stadtradeln / Foto: Stadt Wolfsburg

Autostadt- und Feuerwehr-Team sind mit am Start
Wolfsburg (WB/Stadt Wolfsburg) - Noch bis zum 15. September können Wolfsburger Radler wieder gemeinsam in die Pedale treten und unter Beweis stellen, dass das Fahrrad einen festen Platz in der Stadt hat. Bereits zum achten Mal nimmt Wolfsburg an der bundesweiten Aktion des Klima-Bündnisses teil.

Jetzt geht die Aktion auf die Zielgerade. Die dritte und letzte Woche beim Stadtradeln läuft. Rund 1.000 aktive Radfahrer strampelten in 113 Gruppen dabei bisher schon über 114.000 Kilometer. Anmeldungen sind aber auch weiterhin noch möglich im Internet unter www.stadtradeln.de. Zwei fleißige Teams der Feuerwehren und der Autostadt in Wolfsburg sind mit am Start.

Mit 3.370 Kilometern Fahrstrecke rangiert das aus 23 Teilnehmern bestehende Feuerwehrteam Wolfsburg derzeit auf dem neunten Platz der aktivsten Mannschaften. "Als Feuerwehrleute müssen wir fit sein für unsere Einsätze. Wir wollen auch das Auto häufiger stehen lassen und mehr mit dem Fahrrad fahren", erklärt der Kapitän des Teams, Volkmer Weichert. Für einige, wie für Samrat Singh, stellt das Fahrrad das Hauptverkehrsmittel dar. Es werde für alle möglichen Zwecke genutzt.
"Ich komme mit guter Laune zur Arbeit und freue mich auch wieder auf den Rückweg", beschreibt Stefanie Weichert die Vorteile gegenüber der täglichen Anspannung beim Autofahren. Zwischen Vorsfelde und Wolfsburg beispielsweise gehe es mit dem Rad auch schneller als mit dem Auto. Während des Stadtradelns ersetzen sie auch Fahrten, die sie sonst mit dem Auto machen, durch das Fahrrad. Auch gemeinsame Radtouren kommen gelegentlich zustande.
"Wir haben eine Tour nach Hoitlingen und in die Umgebung gemacht und das auch mit Geocaching verbunden", erzählt Jessica Brandt. Dennoch steht der teaminterne Wettbewerb um die meisten Kilometer im Vordergrund. So seien die Kilometer der anderen ein wichtiger motivierender Faktor, berichtet Thorsten Weichert. Unerreichbar sei dabei die Kollegin Pauline Wegner, die mit etwa 800 Kilometern in den zwei Wochen mehr als doppelt so viel geradelt ist wie die Nächstplatzierten im Team. "Das ist nicht nur ihr Arbeitsweg, sondern da steht auch Training dahinter, und das macht sie sehr erfolgreich", berichtet Volkmer Weichert über die junge Feuerwehrkameradin.

Stadtradeln stwob

Auch das Stadtradeln-Team der Autostadt tritt mit in die Pedale / Foto: Stadt Wolfsburg

Das Stadtradeln-Team der Autostadt steht mit mehr als 2.400 Kilometern aktuell auf Platz 12. Insgesamt 23 Teammitglieder haben dort ihre Kilometer gemeldet. Auch hier sind die Zwecke und Motive zur Fahrradnutzung vielfältig. Täglich am Stau vorbeiradeln und dabei etwas für das Klima tun zu können, sei für Johanna Sommer wichtig. Im Vordergrund stehe es an der frischen Luft zu sein und etwas für seine Gesundheit zu tun.
Sascha Wiemer nutzt sogar verschiedene Räder für unterschiedlichen Zwecke. So fährt er in der Freizeit häufig mit dem Mountainbike, während im Alltag sein Pedelec zur Fortbewegung dient. Auch Cathleen Förster kommt regelmäßig mit dem Rad zur Arbeit in die Autostadt. Gerne trägt sie ihre Kilometer für das Stadtradeln ein, um einen Beitrag zum Umweltschutz und zum Gesamtergebnis des Teams zu leisten. Einen Konkurrenzkampf im Team gebe es zwar nicht, aber, bekräftigt Johanna Sommer: "Als Team würden wir uns schon eine Platzierung in den Top 10 wünschen."

Beim Stadtradeln geht es neben dem Spaß am Fahrradfahren vor allem darum, möglichst viele Menschen für das Umsteigen auf das Fahrrad im Alltag zu gewinnen und dadurch einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Von Jahr zu Jahr nehmen immer mehr Kommunen daran teil. Mit über 1.100 Teilnehmerkommunen treten 2019 mehr Städte und Gemeinden in die Pedale als jemals zuvor.

Mitmachen können alle, die in Wolfsburg wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch-)Schule besuchen. Interessierte melden sich unter www.stadtradeln.de oder mit der Stadtradeln App an. Hier lässt sich entweder ein eigenes Team gründen oder einem bestehenden Team beitreten. Wer gerne mitmachen möchte, aber keinen Teampartner hat, kann einfach dem sogenannten "Offenen Team" beitreten. Die geradelten Kilometer lassen sich noch bis zum 22. September bequem im Online-Radelkalender eintragen.

Bei der Abschlussveranstaltung am Mittwoch, 25. September, im Biergarten des Hallenbads werden am Ende des Stadtradeln zudem auch wieder verschiedene Preise unter den Teilnehmern verlost. Gesponsert werden diese unter anderem von der Audi BKK.
Weitere Informationen auch im Internet unter wolfsburg.de/stadtradeln.