Foto: Ingo Kramarek/Pixabay

Braunschweig (WB/Polizei Braunschweig) - Zwei Unfälle auf den Ausfallstraßen Braunschweigs führten am Dienstagnachmittag zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Zunächst geriet ein 58-jähriger Mann mit seinem Wagen auf der B1 zwischen Raffturm und Lehndorf aus ungeklärter Ursache auf die linke Fahrbahn. Ein entgegenkommender Sattelzug konnte den Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Durch die Kollision wurde der Pkw in den linken Seitengraben geschleudert. Der Unfallfahrer verletzte sich leicht und wurde ambulant vor Ort behandelt, der Lkw-Fahrer blieb unverletzt. Der Sattelzug und der Pkw waren stark beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Für die Dauer der Bergungsarbeiten konnte der Verkehr nur einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt werden, so dass es zu Verkehrsbehinderungen kam.

Am frühen Abend geriet dann ein 57-Jähriger mit seinem Fahrzeug auf der B4 in Fahrtrichtung Meinholz in die linke Fahrspur. Hier streifte er einen Kleintransporter, der in der Folge gegen einen Baum prallte. Der Unfallverursacher lenkte sein Fahrzeug offenbar zu stark gegen und geriet erneut in den Gegenverkehr. Hier kollidierte er mit dem Wagen eines 52-Jäjhrigen. Durch die Wucht des Zusammenstoßes drehten sich die beiden Wagen um 90° und kamen so zum Stehen. Der Unfallverursacher und der Fahrer des dritten Fahrzeuges wurden hier schwer verletzt. Der Fahrer des Kleintransporters verletzte sich leicht. Rettungswagen brachten die Verletzten in umliegende Krankenhäuser. Für die Bergungs- und Aufräumarbeiten musste die Bundesstraße bis zum Abend voll gesperrt bleiben. Auch hier kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.