Foto über dts Nachrichtenagentur

Polizei sucht Zeugen zu dem brutalen Vorfall
Wolfsburg (WB/Polizei Wolfsburg) Nach gewalttätigen Auseinandersetzungen im Wolfsburger Stadtteil Westhagen wurde in der Nacht zum Sonntag ein 36 Jahre alter Wolfsburger mit massiven Kopfverletzungen ins Klinikum eingeliefert.

Den bisherigen Ermittlungen nach eskalierte ein Zusammentreffen des 36-Jährigen mit einer etwa zehnköpfigen Gruppe an der Jenaer Straße nahe des Einkaufszentrums. In deren Verlauf erhielt der Wolfsburger Schläge und Tritte und wurde vermutlich von einer Treppe gestoßen. Die Hintergründe des brutalen Vorfalls sind noch unklar.

Zunächst war der Schwerverletzte nach einem vermeintlichen Sturzgeschehen in die Notaufnahme des Wolfsburger Klinikums eingeliefert worden. Erst am Sonntagvormittag wurden Ermittler der Polizei hinzugezogen. Nachdem die Frakturen des 36-Jährigen noch in der Nacht operiert wurden, berichtete er den Beamten, dass der Vorfall sich gegen 00.30 Uhr ereignet habe. Er sei nicht nur geschlagen und getreten worden, auch sein Mobiltelefon, Portemonnaie und Schlüssel seien entwendet worden.

Da aus der Gruppe heraus mit großer Brutalität vorgegangen sei, so ein Ermittler, und das Opfer auch am Boden liegend weitere Treffer erhielt, hoffen die Beamten, dass das Geschehen von Zeugen beobachtet wurde. Das zuständige 1. Fachkommissariat des Zentralen Kriminaldienstes der Wolfsburger Polizei hat die Ermittlungen übernommen. Hinweise nimmt die Polizeiwache unter Telefon 05361-46460 entgegen.