Poetry-Slammer Jan-Niklas Schildwächter performt seine Texte im Museum, das dem "Poetry-Slammer" des 19. Jahrhunderts, Hoffmann von Fallersleben, gewidmet ist / Foto: Hoffmann-von-Fallersleben-Museum/Meike Netzbandt

Ausstellungsperformance mit Poetry-Slammer und Singer-Songwriterin
Wolfsburg (WB/Stadt Wolfsburg) - Das Hoffmann-von-Fallersleben-Museum freut sich auf einen besonderen Abend: Am Samstag, 24. August, um 19.30 Uhr begrüßt das Museumsteam die Singer-Songwriterin Maren Schaefer und den Poetry-Slammer Jan-Niklas Schildwächter. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei.

Hoffmann von Fallersleben war ein Liedermacher, der mit seinen Songtexten zu einem der bekanntesten Popstars seiner Zeit, insbesondere des Vormärz wurde. Seine Texte berührten und provozierten, beschrieben ironisch die politischen Verhältnisse und das angepasste, das spießige Verhalten vieler Mitbürger. Der Dichter Hoffmann wollte die Menschen zum Nachdenken anregen und sie zu Veränderungen ermutigen. Dabei "diente" ihm die Schreibfeder als "Waffe": Worte, Ausdruck und Satzbau sowie die "passende" Melodie, gecovert von populären Volksliedern oder von Profis wie Franz Liszt, Johannes Brahms oder Felix Mendelssohn-Bartholdy komponiert, bildeten das perfekte Medium, um Herz und Kopf des Publikums zu erreichen.

Das Spiel mit der Sprache, ihr gekonnter und zugleich unterhaltsamer Einsatz sind genau das, warum in unserer Zeit das Songwriting und der Poetry-Slam so erfolgreich sind: Eigene Gedanken zu den Themen des Lebens, ob politisch, sozial, die Liebe oder den Alltag betreffend, in unterschiedlichen Stilen "aufs Papier bringen" und öffentlich teilen. Wichtig ist auch der Unterhaltungswert – die Performance muss stimmen, um Botschaften zu vermitteln. Das war bei Hoffmann genauso: Seine Lyrik- und Liedersammlungen wurden im 19. Jahrhundert vielfach publiziert, gekauft und gelesen. Zugleich war der Mann aus Fallersleben ein guter Performer, der mit seiner sonoren Stimme und coolen Vortragsweise ankam.

Beim Publikum kommen gut 200 Jahre nach Hoffmann zwei weitere Sprach-Künstler aus Wolfsburg und der Region an: Die 23-jährige Maren Schaefer spielt seit ihrem achten Lebensjahr Gitarre. Wie Hoffmann wusste auch sie schon als Jugendliche, dass sie schreiben "muss" – Geschichten und Lieder. Bei Live-Auftritten mit dem Ensemble "Clover" der Musikschule der Stadt Wolfsburg oder solo spürt sie die Wirkung der Musik, des gemeinsamen Musizierens und ihrer selbst geschriebenen Texte. Diese und Cover-Songs präsentiert die Musikerin an diesem Samstag im Hoffmann-Museum und hier in der Ausstellung "ALLER Lese-Sommer". Die angehende Historikerin freut sich zudem auf Anknüpfungspunkte zu ihrem Studium in den Museums-Ausstellungen, die vielleicht wiederum Inspiration für neue Songs sein können.

MarenSchaefer HvF

Singer-Songwriterin Maren Schaefer / Foto: Hoffmann-von-Fallersleben-Museum

Jan-Niklas Schildwächter ist gebürtiger Wolfsburger und wie der Germanist Hoffmann auch beruflich den Worten verpflichtet als Mitarbeiter des Referats Kommunikation der Stadt Wolfsburg. Zum Poetry-Slam kam der Medienmanager während seines Studiums. In einem studentischen Radioprojekt lernte er zunächst viel über den Umgang mit der eigenen Stimme und den pointierten Einsatz der gesprochenen Sprache. Durch ein Interview mit einem Poetry-Slammer wurde er inspiriert, selbst vor das Publikum zu treten und eigene Texte im Wettstreit mit anderen Bühnenpoeten zu performen. Fünf bis sechs Mal im Jahr kämpft Jan-Niklas Schildwächter um maximale Punkte, dabei steht der Spaß am Texten und Vortragen für ihn im Vordergrund. Auch ist er gern dabei, wenn andere ihre Show von rund fünf Minuten mit Worten, Gesten und Mimik präsentieren. Im Hoffmann-von-Fallersleben-Museum zeigt der Wolfsburger Poetry-Slammer an diesem Samstag sein Können und zugleich, wie ähnlich seine thematischen Interessen der Hoffmann‘schen Lyrik sind, wenn es um Alltägliches, den Tourismus"wahn", Biergärten oder das Ungereimte im Bildungswesen geht.