Grafik: Stadt Wolfsburg/Stadtforst

Rund 50 Aktionsangebote an einem Wochenende
Wolfsburg (WB/Stadt Wolfsburg) - Silberreiher im Drömling, Biberspuren am Allersee, Kinderaktionen rund um die Natur, der Lange Tag der Stadtnatur am 14. und 15. September bietet ein spannendes und abwechslungsreiches Programm für Kinder und Erwachsene.

Besucher dürfen sich auf naturkundliche Exkursionen, vielfältige Mitmachaktionen, Informationen, Open-Air-Kino, Musik und vieles mehr freuen. Rund 50 Aktionsangebote an unterschiedlichen Orten im Stadtgebiet laden dazu ein, die Natur zu erleben, viel darüber zu erfahren und selbst aktiv zu werden.

Veranstaltet wird der Lange Tag der Stadtnatur vom Umweltamt der Stadt Wolfsburg und der Stadtforst in Zusammenarbeit mit den Naturschutzverbänden und vielen weiteren Institutionen und Akteuren aus Wolfsburg und Umgebung. Den Organisatoren geht es darum, die Besucher für die Schönheit und Vielfalt der Natur zu begeistern und ihnen die besondere Bedeutung der Stadtnatur zu vermitteln.

Der Lange Tag der Stadtnatur startet am Sonnabend, 14. September, mit zwei naturkundlichen Wanderungen des Naturschutz-Zentrums und des Nabu im Drömling und am Ilkerbruch. Mit etwas Glück lassen sich Silberreiher und Seeadler beobachten. Am Pflegestützpunkt Ost berät der Geschäftsbereiches Grün am Sonnabend zu insektenfreundlichen Pflanzungen für Balkon und Terrasse. Der Landfrauen Verein Vorsfelde bietet eine Staudenbörse und bei der Jugendfeuerwehr Vorsfelde werden Nisthilfen und Tankstellen für Insekten gebaut.

Unter dem Glasdach auf dem Hugo-Bork-Platz werden ebenfalls am Sonnabend von 11 bis 17 Uhr gleich mehrere Aktionen angeboten. Hier lädt die Stadtforst dazu ein, die Höhepunkte der Wolfsburger Stadtnatur bei einem Entdeckerpfad ausfindig zu machen. Volkswagen wird über die biologische Vielfalt informieren und heimische Sträucher für den Garten verschenken. Kinder können unter anderem an einem Natur-Glücksrad des BUND ihr Wissen testen, während ihre Eltern sich nebenan über den Bau von Nistkästen informieren.

Beim Allermobil der Aktion Fischotterschutz gibt es unter anderem Wissenswertes und Rätsel rund um das tierische Leben im Wasser. Während der Freundeskreis freilebender Wölfe Wissen über die Rückkehr des Tieres vermittelt, lädt der ADFC zu Fahrrad-Quiz und Fahrradpuzzle ein. Der Heimatverein Vorsfelde stellt Vorsfelder Initiativen zum Insekten- und Schwalbenschutz vor.

Der Bezirksverband der Kleingärtner wird die Pflanzen- und Artenvielfalt im Kleingarten präsentieren und vor Ort Apfelsaft pressen. Die Kleingärtner bieten außerdem im Kleingartenverein Wellekamp Informationen zur Artenvielfalt an. Hier gibt es dann auch einen Kinderparcours.
An der Mühlenriede in Mörse können Kinder beim Arbeitskreis "Unser Dorf hat Zukunft" am Samstagnachmittag selber Wasserräder bauen und ausprobieren. Ganz Mutige sind eingeladen, bei einer abendlichen Wanderung mit dem Förster im Hasselbachtal Fledermäusen nachzuforschen. Den Abschluss des Tages bildet dann ein Open-Air-Kino in der besonders schönen Abendatmosphäre an den "Drei Steinen".

Gleich morgens am Sonntag, 15. September, lädt der Nabu zu einer Biberwanderung am Allersee ein. Außerdem gibt es eine Exkursion am Hehlinger Bach. Im "Paradiesgarten" an der St. Marien-Kirche in Alt-Wolfsburg findet um 10 Uhr ein Gottesdienst mit Gartenaktion statt. Von 11.30 bis 16 Uhr gibt es hier weitere Aktionsangebote der Nordstadtgemeinde. Kinder können Farbdrucktechnik und Samenkugeln selber machen oder sich an einem Mitmachtheater beteiligen. Mit dem Rudelsingen und einer Sommer-Serenade steht auch Musik auf dem Programm.

Am Stand des BUND kann hier im Paradiesgarten eine Apfelsaftpresse per Muskelkraft zum Einsatz gebracht werden. Während die Arbeitsgemeinschaft Streuobst die Bestimmung von mitgebrachten Äpfeln und Birnen anbietet, vermittelt die Baumschule Lieven Informationen über pflegeleichte und naturnahe Gärten. Kinder sind außerdem eingeladen bei dem Schmetterlingspfad des BUND heimische Schmetterlinge kennenzulernen und sich ein buntes Schmetterlingsposter anzufertigen.

Gegen Mittag wird es auch im Storchenhaus in Vorsfelde beim Heimatverein Vorsfelde richtig spannend, denn hier geht es um heimliche, gefiederte Mitbewohner. Auch die "Drei Steine" im Stadtwald hinter dem VW-Bad bilden am Sonntag zwischen 11.30 bis 16 Uhr einen zentralen Veranstaltungsort. Hier kann man sich im Seilklettern am Baumstamm, das von der Stadtforst angeboten wird, ausprobieren und heimische Waldbewohner hautnah am Infomobil der Jägerschaft Wolfsburg kennenlernen.

Am Aktionsstand der Naturerkundungsstation NEST können Kinder die Natur unter die Lupe nehmen, sich zu einer GPS-Rallye auf den Weg machen oder mit Naturmaterialien basteln. Das handwerkliche Geschick ist auch in der Naturwerkstatt des Kreativhofs Kunrau bei Schleifen und Pinseln und als auch beim Bau von Nistkästen am Stand des BUND gefragt.

Knifflig wird es, wenn es bei der Stadtforst gilt, unter anderem Tier- und Fraßspuren zu erraten. Außerdem lädt die Kinderbuchautorin Nicole Schaa Kinder zum Malen, Basteln und Rätseln ein. Es gibt Interessantes über Pflanzen und Tiere am Wegesrand zu erfahren und der Freundeskreis freilebender Wölfe informiert über die Rückkehr des Wolfes.

An den "Drei Steinen" werden am Sonntag von den Freunden der Mineralogie auch Fossilien aus Wolfsburg und Umgebung präsentiert. Gleich am Nachbarstand besteht die Gelegenheit, sich bei den Wolfsburger Entwässerungsbetrieben (WEB) über den Hochwasserschutz in der Innenstadt zu informieren.

Natur und Klima stehen sowohl bei einem spielerischen Aktionsangebot als auch bei den Planwagenfahrten der Stadtforst zu den Spuren von Borkenkäfer und Klimawandel im Stadtwald im Mittelpunkt. Der Verband Christlicher Pfadfinder wird ebenfalls an den "Drei Steinen" vertreten sein und unter anderem zu Stockbrot einladen.

Mittags startet eine Bushkraft-Aktion für Kinder und Eltern, bei der die Fähigkeit, in der Wildnis zu überleben, geübt werden kann. Etwas später lädt dann der Stadtjugendring zu zielsicherem Fokussieren beim traditionellen Bogenschießen ein. Sportlich Aktive können außerdem in Teams von drei bis sechs Personen den Wolfsburger NaturParcours des Stadtjugendrings ausprobieren oder sich mit dem ADFC auf eine gemeinsame Radtour zur Schunteraue in Hattorf und den glücklichen Hühnern in Heiligendorf begeben.

Die Hühner und Bienen auf dem Hof Töpperwien können aber auch unabhängig davon besucht werden. Der Lange Tag der Stadtnatur endet mit einem vom Stadtmuseum Schloss Wolfsburg geleiteten Spaziergang durch das Schloss Wolfsburg und seine Garten- und Parkanlagen, auf dem die grünen und tierischen Seiten des Schlosses in Augenschein genommen werden können.
Sowohl an den "Drei Steinen" als auch im "Paradiesgarten" wird für das leibliche Wohl gesorgt. Alle Aktionsangebote am Samstag und Sonntag sind kostenfrei. Bei einigen wenigen Aktionen ist die Teilnehmerzahl begrenzt und eine vorherige Anmeldung erforderlich. Eine ausführliche Übersicht aller Aktionsangebote mit Uhrzeit, Veranstaltungsort und weiteren Informationen steht unter www.wolfsburg.de/stadtnatur zur Verfügung.
Außerdem gibt es Faltblätter mit dem Programm, die unter anderem im Rathaus A, dem Umweltamt, dem Forstbetriebshof in Reislingen, Zum Wiesengarten 2, sowie den Verwaltungsstellen Fallersleben und Vorsfelde ausliegen.

Der Lange Tag der Stadtnatur ist eine Veranstaltungsreihe, deren Konzept von der Stiftung Naturschutz Berlin entwickelt und 2007 erstmals umgesetzt wurde. Mittlerweile wird dieser Aktionstag in vielen Städten regelmäßig durchgeführt. In Wolfsburg wurde er in 2017 erstmals mit viel Erfolg veranstaltet.