Die CDU Wolfsburg hatte zur Besichtigung der Neuland nach Westhagen eingeladen / Foto: CDU

Wolfsburg (WB/CDU Kreisverband Wolfsburg) - Am 25. Juli hat die CDU Wolfsburg auf Anregung des stellv. Ortbürgermeisters Mitte-West, Wilfried Andacht, ihre Mitglieder sowie alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zur Besichtigung der Neuland nach Westhagen eingeladen. Die Besucher wurden von dem Geschäftsführer der Neuland, Hans-Dieter Brand, und der Prokuristin Irina Helm empfangen.

Nach der Begrüßung schloss sich ein Vortrag über die Leistungen der Neuland, den aktuellen Wohnungsmarkt sowie den Bauvorhaben der Neuland an. Mit über 11.500 Wohnungen ist die Neuland der größte Anbieter von privaten und gewerblichen Flächen. Dabei ist ein Großteil der Wohnungen im mittleren Preissegment angesiedelt. Des Weiteren finden sich im Portfolio der Neuland sowohl sehr günstige als auch gehobene Wohnungen. So kann für alle Einkommensschichten ein passendes Objekt angeboten werden. Auch der Neubau am Laagberg war Thema. So ist dort z.B. wohnen für 7 € pro Quadratmeter möglich.

Um die Immobilien in Stand zu halten verfügt die Neuland über einen eigenen Bauhof mit knapp 70 Mitarbeitern. So können die anfallenden Reparaturen oder Renovierungsarbeiten schnell und sorgfältig abgearbeitet werden. In der Verwaltung arbeiten über 180 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Kombination aus eigenen handwerklichen Leistungen als auch einer sehr guten Betreuung führt zu einer hohen Zufriedenheit der Mieter.

Im Anschluss an den Vortrag stellten sich der Geschäftsführer und die Prokuristin den Fragen der Besucher und eine lebhafte Diskussion um den Mietmarkt in Wolfsburg entbrannte.

Besuch1 CDU nld fotodcu

Zum Abschluss wurde die Diskussion bei bestem Wetter auf die Dachterrasse verlegt und es konnten noch einige Fragen der Anwesenden beantwortet werden. / Foto: CDU

„Wir nutzen die Sommerpause gerne, um unsere Mitglieder und interessierte Bürgerinnen und Bürger über wichtige Institutionen in unserer Stadt zu informieren und einen Einblick hinter die Kulissen zu ermöglichen. Überdies hinaus ist es für die Politik eine gute Gelegenheit wichtige Kontakte zu pflegen“, so der stellvertretende Kreisvorsitzende der CDU, Christoph-Michael Molnar, abschließend.