Foto: resch

Wer hat etwas gesehen?
Braunschweig (WB/Polizei Braunschweig) - Zwei Schwerverletzte forderte ein schwerer Verkehrsunfall am Donnerstagmorgen auf der A39. Der 64-jährige Fahrer eines Sattelzuges überholte mit seinem Gespann zunächst einen anderen Lastwagen.

Bei Einscheren auf den rechten Fahrstreifen kollidierte er aus bislang ungeklärter Ursache mit einem Pkw. Der Wagen wurde durch die Wucht des Zusammenstoßes herumgeschleudert und kam im Seitengraben auf dem Dach zum Liegen. Der Sattelzug kam über den Graben hinweg auf einem angrenzenden Feld zum Stehen.

Sowohl der Lkw-Fahrer als auch der 31-jährige Fahrer des Autos wurden bei dem Unfall schwer verletzt. Der Rettungshubschrauber transportierte den 31-Jährigen ins Krankenhaus.

Für die Bergungs- und Aufräumarbeiten wurde die Autobahn in Fahrtrichtung Braunschweig voll gesperrt. Die Sperrung dauerte bis in den Nachmittag an. Der Schaden dürfte nach ersten Schätzungen bei 100.000,- Euro liegen.

Zur Klärung des genauen Unfallherganges werden Zeugen gebeten, sich mit dem Autobahnpolizeikommissariat Braunschweig unter der Rufnummer 0531/476-3715 in Verbindung zu setzen.