Foto: resch

Gifhorn (WB/Polizeiinspektion Gifhorn) - Gegen 18:00 Uhr am Samstagabend befuhr ein 52jähriger Mann mit seinem Quad einen unbefestigten Wirtschaftsweg im Bereich Knesebeck. Wegen der schlechten Wegstrecke und vermutlich nicht angepasster Geschwindigkeit, verlor der Fahrer die Kontrolle über das Gefährt, welches sich dann überschlug.

Der Mann stürzte zu Boden und verletzte sich dabei so schwer am Kopf, dass er mit einem Rettungshubschrauber in ein Braunschweiger Krankenhaus geflogen werden musste. Das Tragische daran: der Mann hatte während der Fahrt keinen Schutzhelm getragen.

Am fühen Sonntagmorgen, gegen 05:00 Uhr, befuhr ein 18jähriger Pkw-Fahrer mit seinem 17jährigen Beifahrer die B4 in Richtung Uelzen. Zwischen Großer Kain und Sprakensehl kam er aus bislang ungeklärter Ursache mit seinem Fahrzeug nach links von der Fahrbahn ab, kollidierte mit einem Baum und und wurde danach gegen einen weiteren Baum geschleudert. Hierbei wurde die Fahrgastzelle größtenteils zerstört. Der Beifahrer konnte sich leicht verletzt aus den Trümmern befreien und die Rettungskräfte verständigen. Der Fahrer wurde eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden. Er erlitt schwerste Kopfverletzungen und wurde mit einem Hubschrauber in die MHH geflogen. Der Beifahrer kam zur Behandlung ins Krankenhaus Uelzen. Die B4 war für etwa 1,5 Stunden voll gesperrt.