Braunschweig (WB/Polizei Braunschweig) - Zu kilometerlangen Staus führte eine unfallbedingte Vollsperrung am Mittwochmorgen. Ein 29-jähriger Fahrer eines Gliederzuges geriet auf der A2 in Fahrtrichtung Hannover aus ungeklärter Ursache zwischen den Anschlussstellen Braunschweig-Hafen und Braunschweig-Watenbüttel nach rechts von der Fahrbahn ab.

Beim Gegenlenken geriet er ins Schleudern und das Gespann kippte schließlich auf die rechte Seite. Ein Container, der sich auf dem Anhänger befand, rutschte dabei auf die beiden Überholfahrstreifen.

Der 29-Jährige blieb bei dem Unfall unverletzt.

Für die Bergungs- und Räumungsarbeiten musste die A2 voll gesperrt werden. Hierdurch kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Die Vollsperrung dauerte bis in den Nachmittag an. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf 150.000,- Euro.