Foto über dts Nachrichtenagentur

Gifhorn (WB/Polizeiinspektion Gifhorn) - Bei einem Werkstattbrand am Montagmittag in Gifhorn wurde ein Monteur leicht verletzt. Am Gebäude entstand ein Schaden in Höhe von rund 50.000 Euro.

Der Mann war in der Werkstatt mit Schweißarbeiten an einem VW Transporter beschäftigt. Hierbei wurde ein Kurzschluss an der Fahrzeugelektrik ausgelöst, der schließlich zum Ausbruch des Feuers führte. Schnell griff der Brand vom Auto auf das Gebäude über. Bei eigenen Löschversuchen mit einem Feuerlöscher zog sich der Mann leichte Brandverletzungen an Nase und Arm zu und musste anschließend im Klinikum behandelt werden.

Den anrückenden Einsatzkräften der Feuerwehr gelang es schnell, den Brand unter Kontrolle zu bekommen. Dennoch brannte das Hallendach komplett weg und auch die Seitenwände der Werkstatt wurden durch das Feuer stark beschädigt.

Im unmittelbar benachbarten Real-Einkaufsmarkt löste die Brandmeldeanlage Alarm aus, weil Rauchgase des Werkstattbrandes durch die Lüftung einströmten. Sicherheitshalber wurde der Supermarkt dann kurzzeitig evakuiert. Kunden und Personal kamen jedoch nicht zu Schaden.