Foto über dts Nachrichtenagentur

Gifhorn (WB/Polizeiinspektion Gifhorn) - Viel Arbeit für die Ortswehren im Landkreis. Am 26.07.2019, gegen 23.00 Uhr, kam es zu einem Brand eines Stoppelfeldes. In der Gemarkung Müden brannten ca. 130 Quadratmeter Ackerfläche. Dieser Brand konnte durch die Ortswehr Müden gelöscht werden. Sachschaden ist nicht entstanden.

Im Bereich Wedelheine entfachte am 27.07.19, gegen 12.50 Uhr, eine alte Brandstelle und konnte durch die Ortswehr ebenfalls wieder gelöscht werden. Am 27.07.2019, gegen 10:00 Uhr, brannte in der Ortschaft Ummern Rasenfläche im Bereich eines Pferdestalles. Das Feuer konnte durch die eingesetzten Ortswehren schnell gelöscht werden. Es entstand geringer Sachschaden. Es bestand keine Gefahr für Mensch oder Tier. Am 27.07.2019, gegen 17:20 Uhr, kam es zu einem Getreidefeldbrannt im Bereich Ribbesbüttel. Hier brannte im Rahmen der Mäharbeiten die landwirtschaftliche Fläche, ca. 2000 Quadratmeter, sowie der Mähdrescher. Die Ortswehren rückten aus und konnten diesen Brand ebenfalls löschen. Der Sachschaden wird auf ca. 5000 Euro geschätzt. Am 28.07.2019, um 12:00 Uhr, entfachte bei Mäharbeiten im Bereich Grassel ebenfalls das Getreidefeld und brannte auf 10-15 Hektar nieder. Das Feuer konnte durch die Ortswehren gelöscht werden. Der Mähdrescher wurde nicht betroffen. Die Schadenshöhe ist aktuell nicht bekannt. Aufgrund der Trockenheit nochmals die Bitte der Polizei keine brennenden Zigarettenkippen achtlos wegzuschmeißen bzw. sich der Wetterlage angepasst zu verhalten.