Diebe werden immer dreister
Wolfsburg (WB/Polizei Wolfsburg)  - Wieder haben falsche Wasserwerker ihr Unwesen getrieben und dabei werden die Ganoven immer dreister. Diesmal erwischte es eine 79 Jahre alte und eine 83 Jahre alte Seniorin aus Wolfsburg.

Besonders bestürzend ist dabei die Tatsache, dass in beiden Fällen die älteren Damen durch körperliche und geistige Gebrechen stark beeinträchtigt sind.

Im ersten Fall klingelten die Täter am Mittwochvormittag gegen 10.00 Uhr, im zweiten Fall gegen 11.55 Uhr an den Wohnungstüren der älteren Damen. Die Unbekannten gaben sich als Wasserwerker aus und täuschten einen Wasserschaden vor, bzw. wollten die Wasserleitungen kontrollieren. In beiden Fällen wurden die Rentnerinnen durch Tätigkeiten und Gespräche abgelenkt. In dieser Zeit betrat ein zweiter Täter die Wohnung und durchsuchte Schränke und Schubladen nach Bargeld.

Als die Unbekannten verschwunden waren, stellten die Rentnerinnen fest, dass Bargeldbeträge in einer Gesamtsumme von 6.000 Euro verschwunden waren.

Polizeisprecher Thomas Figge warnt wiederholt vor solcher Masche und appelliert an Angehörige von älteren Menschen: "Sprechen sie mit ihren Verwandten! Tragen Sie Sorge dafür, dass ihre Verwandten keine größeren Bargeldsummen daheim aufbewahren und vereinbaren Sie mit ihren Liebsten, dass Reparatur- oder Wartungsarbeiten nur in ihrer Gegenwart durchgeführt werden. Fordern Sie ihre Verwandten auf, Fremden den Zutritt zur Wohnung zu verwehren. Ein gesundes Misstrauen ist keine Schande. Seriöse Firmen haben Verständnis dafür!"