Foto: Rex Medlen/Pixabay

Wolfsburg (WB/Polizei Wolfsburg) - Den Beamten der Polizei in Velpke und Helmstedt ist ein Schlag gegen den illegalen Cannabisanbau gelungen. Am Freitagmorgen durchsuchten insgesamt sechs Beamte der Polizeistation Velpke und Beamte des Kriminal- und Ermittlungsdienst des PK Helmstedt ein Anwesen in der Straße Wiesengrund in Velpke-Meinkot.

Nach einem Zeugenhinweis bestand der Verdacht, dass der 54 Jahre alte Anwohner des tangierten Objektes illegal Cannabispflanzen anbaut. Nach Beantragung eines Durchsuchungsbeschlusses durch die Staatsanwaltschaft Braunschweig wurde die Durchsuchung aufgrund des Beschlusses durch das Amtsgericht in Braunschweig durchgeführt.

Die eingesetzten Beamten wurden fündig. Im Haus wurde eine sogenannte Indoorplantage zur Herstellung von Cannabispflanzen mit entsprechendem Equipment und insgesamt 163 Cannabispflanzen verschiedener Größen vorgefunden und sichergestellt.

Gegen den Beschuldigten wurde ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. In einer ersten Vernehmung räumte der 54-Jährige die Tat ein. Nach Abschluss der gut zwei Stunden andauernden Durchsuchungsmaßnahme und Vernehmung des Beschuldigten wurde dieser nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Braunschweig wegen fehlender Haftgründe wieder entlassen. Die Sichergestellten Cannabispflanzen haben einen Marktwert von etwa 50.000 Euro und werden der Vernichtung zugeführt. Die Ermittlungen dauern an.