Das Hilfsmaterial an Kinder- und Seniorenhäuser ist bereits zum Transport vorbereitet / Foto: DRK WOB-Mitte

Wolfsburg (WB/DRK Wolfsburg-Mitte) - Das Projekt „Zwei für Einen“ ist ein Aktionsbündnis der DRK-Kreisverbände Gifhorn und Wolfsburg und des Ortsvereins Bad Harzburg zugunsten des Litauischen Roten Kreuzes und der dortigen Bevölkerung.

Seit vielen Jahren engagiert sich das DRK in der langfristigen Zusammenarbeit mit dem Litauischen Roten Kreuz. Das Litauische Rote Kreuz wird beim Aufbau von drei Schnelleinsatzgruppen für den Bevölkerungsschutz, sowie dem Sanitäts- und Betreuungsdienst in Litauen mit Wissenstransfer und geeigneten Materialien zur Ersten Hilfe Ausbildung für die Bevölkerung unterstützt. Aktuell wird eine Ausbildung für die freiwilligen Helfer in der Seniorenbetreuung in Visaginas durchgeführt. In diesem Jahr wurde das langfristig angelegte Engagement durch einen Empfang beim Bürgermeister von Visaginas gewürdigt.

Erklaerung zu den Sachspenden DPKWOB

Zu den Sachspenden gab es die entsprechenden Erläuterungen / Foto: DRK WOB-Mitte

Aufgrund der aktuellen Situation in Litauen und durch die Nähe von Bezirken zu Atomkraftwerken wird ein zukünftiger Schwerpunkt in die Mitwirkung bei Evakuierungsmaßnamen gelegt.
Gemeinsam mit den verantwortlichen Stellen wird zurzeit eine Planung für die weitern fünf Jahre der Zusammenarbeit erstellt.
Die Helfer des Litauischen Roten Kreuzes werden durch die Unterstützung des DRK auf alle Arten von Notfällen und Einsätzen vorbereitet und sorgen damit dafür, dass sich die Menschen In Litauen auf eine geschlossene Hilfekette verlassen können. Verletzte werden sanitätsdienstlich durch die qualifizierten Helferinnen und Helfer versorgt.

Fehlt es an Notunterkünften oder müssen Mahlzeiten zubereitet werden, ist das Litauische Rote Kreuz zur Stelle. Die Helferinnen und Helfer des LRK kümmern sich darüber hinaus um die psychologische Betreuung der besonders hilfsbedürftigen Menschen und versorgen die Betroffenen mit den Dingen des täglichen Lebens.

Durch die Hilfe werden die Sanitäts- und Betreuungsdienste landesweit gestärkt, um sodann flächendeckend arbeiten zu können. Das DRK leistet damit einen effizienten Beitrag zum litauischen Katastrophenmanagement. Das Litauische Rote Kreuz stärkt seine Rolle als zivilgesellschaftlicher Akteur und wird gleichzeitig in die Lage versetzt, die Einheiten der Feuerwehr bei zukünftigen Schadensereignissen besser als bisher unterstützen zu können und bei großen Events den Sanitätswachdienst und Betreuungsdienst eigenverantwortlich durchzuführen. Entsprechende Strukturen wie ein Ausbildungszentrum und die Ergänzung bzw. Erneuerung des Equipments sind bereits mit unserer Hilfe geschaffen worden.

Im Rahmen der aktuellen Hilfsaktion konnten Helfer aus Vorsfelde und Wolfsburg - wie in jedem Jahr - Hilfsmaterial an Kinder- und Seniorenhäuser übergeben.