Immacolata Glosemeyer (links) und die Hildesheimer BDKJ-Diözesanvorsitzende Birte Pritzel (rechts), die inmitten der BDKJ -Delegation Wimpel austauschen. / Foto: Büro Glosemeyer

Eine BDKJ-Delegation interviewte die Landtagsabgeordnete und besichtigte die VW Arena
Wolfsburg (WB/Immacolata Glosemeyer-MdL) - In Wolfsburg trafen Fußball, Glaube und Jugendpolitik aufeinander: Auf Einladung der Landtagsabgeordneten Immacolata Glosemeyer war eine 12-köpfige Delegation des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) angereist.

Die jungen Erwachsenen unter der Leitung von BDKJ-Bildungsreferent Benedikt Walzel erwartete ein spannendes Programm, welches neben einer Diskussion und einem Interview mit Glosemeyer im Konferenzraum des AOK Stadions eine Führung durch die Volkswagen Arena sowie einen Besuch der konfessionsunabhängigen VfL-Kapelle beinhaltete. Zudem scheute sich die jugendpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion nicht vor einem packenden Elfmeterschießen mit den BDKJ-Funktionären.
Die Jugendlichen waren eigens für das Treffen mit Glosemeyer aus Osnabrück, Oldenburg oder Hildesheim nach Wolfsburg gereist. Bei dem BDKJ handelt es sich um den größten Dachverband katholischer Jugendverbände in der Bundesrepublik. Er hat es sich zum Ziel gesetzt, die Interessen seiner Mitgliederverbände gegenüber Gesellschaft, Kirche und Politik zu vertreten. Nach einer Vorstellungsrunde und dem Elfmeterschießen nutzten die jungen Erwachsenen die Gelegenheit, der Landtagsabgeordneten selbstbewusst ihre Anliegen vorzutragen und Fragen zu stellen. Zentrale Forderungen des BDKJ waren eine Senkung des Wahlalters auf 16 Jahren sowie eine Erhöhung der niedersächsischen Bildungsmittel.

Auch Glosemeyer befürwortet eine Senkung des Wahlalters bei Landtagswahlen. In der vergangenen Legislaturperiode habe sie einen entsprechenden Antrag eingebracht, doch der aktuelle Koalitionspartner CDU sträube sich gegen eine Senkung. Glosemeyer sicherte dem BDKJ zu, sich im Rahmen der Haushaltsplanung für eine Erhöhung der Bildungsmittel einzusetzen, um den Verbänden Planungssicherheit zu gewährleisten. Weitere Gesprächsthemen waren unter anderem die aktuelle Lage der SPD, Partizipationsmöglichkeiten für junge Menschen, der Umweltschutz oder der richtige Umgang mit Rechtsextremismus.

Glosemeyer und die Jugendlichen freuten sich über einen konstruktiven Gedankenaustausch. „Das Gespräch hat mir einmal mehr gezeigt: Junge Menschen wollen sich beteiligen und sind politisch. Ihr Know-how wird vor allem bei digitalpolitischen Themen benötigt“, erklärte die Landtagsabgeordnete. „Ich habe mich gefreut, den BDKJ in Wolfsburg begrüßen zu dürfen.“ Zum Abschluss der Veranstaltung tauschte sie mit der Hildesheimer Diözesanvorsitzenden Birte Pritzel in der VW Arena Wimpel der SPD und des BDKJ aus.