Foto: nld

Bilanz für 2018 wurde dem Aufsichtsrat vorgestellt und veröffentlicht
Wolfsburg (WB/nld) - Der Jahresabschluss 2018 der NEULAND Wohnungsgesellschaft mbH liegt 500.000 Euro über dem geplanten Jahresergebnis von 200.000 Euro. Vorgestellt wurde dem Aufsichtsrat diese positive Bilanz bereits im Juni, nach Feststellung des Jahresabschlusses durch die Gesellschafterversammlung wurde nun der Geschäftsbericht veröffentlicht.

Die NEULAND verfügt zum Stichtag 31. Dezember 2018 über 11.196 Wohnungen, 261 Gewerbeeinheiten, 2.490 Garagen und Stellplätze. Insgesamt lag die durchschnittliche Wohnungsmiete im Gesamtbestand der NEULAND in 2018 bei 5,83 Euro und damit nur knapp über dem niedrigsten Satz geförderter Wohnungen in Niedersachsen, der bei 5,60 Euro liegt.

Neben ihrem umfangreichen Neubauprogramm hat die NEULAND in 2018 rund 24,6 Mio. Euro in die Instandhaltung des Bestandes investiert. Auch das Volumen für Modernisierungsmaßnahmen hat sich auf über 8 Mio. Euro erhöht. Damit wurden in die Bestandsgebäude über 32 Mio. Euro investiert. 

Im Jahr 2018 war der Wolfsburger Wohnungsmarkt nach wie vor angespannt und die Nachfrage nach Wohnraum jeder Art sehr hoch. Die NEULAND stellte sich auch 2018 mit über 47 Mio. Euro Investitionssumme für ihr Neubauprogramm diesen Herausforderungen. Damit liegt der Schwerpunkt der Wohnungsgesellschaft neben Investitionen in den Bestand nach wie vor auf der Entwicklung von qualitativ hochwertigem, aber bezahlbarem Wohnraum und der Schaffung eines breit gefächerten Angebots für alle Zielgruppen. Dabei gibt es eine große Spanne der Mietpreise: Zwischen 2,73 Euro und 12,50 Euro liegen die Quadratmeterpreise der NEULAND, damit ist für alle Bedürfnisse und Wünsche etwas dabei.

Aufsichtsratsvorsitzende Immacolata Glosemeyer ist positiv gestimmt: „Auch wenn der Jahresüberschuss mit 700.000 Euro relativ gering ausfällt, muss man diese Summe im Verhältnis sehen: Die NEULAND hat in 2018 rund 80 Mio. Euro in die Hand genommen, um den Anforderungen an sie als kommunales Wohnungsunternehmen gerecht zu werden. Diese Investition in die Zukunft wird sich in den kommenden Jahren fortsetzen und auch auszahlen. Darüber hinaus gewährleisten wir durch kontinuierliche Instandhaltung unserer Bestände unseren Mieterinnen und Mietern ein hohes Maß an Wohnqualität.“

Neubautätigkeit in 2018

In 2018 wurden diverse Bauprojekte begonnen, weitergeführt oder abgeschlossen, darunter 57 Wohnungen im Rahmen des Projektes „Wohnen für Alle“ an zwei Standorten, 151 Wohnungen in den Hellwinkel Terrassen sowie 65 Wohnungen und mehrere Gewerbeeinheiten im Schlesierweg. Parallel dazu wurden zwei Großabbrüche begonnen – 172 Wohnungen am Kurt-Schumacher-Ring sowie 208 Wohneinheiten in der Dessauer Straße wurden und werden abgebrochen.

Die Menschen bei der NEULAND

284 Mitarbeiter hat die NEULAND zum Bilanzstichtag, davon sind 41,4 Prozent Frauen. Mit rund 4 Prozent ist die Fluktuation gering und im Vergleich zum Vorjahr konstant geblieben. Jährlich bietet die Wohnungsgesellschaft jungen Menschen in sieben unterschiedlichen Berufen eine Ausbildung an. Mit einer Auszubildendenquote von 11 Prozent investiert die NEULAND zielgerichtet in den Nachwuchs.

Umwelt und Nachhaltigkeit

Der verantwortungsvolle Umgang mit Ressourcen hat für die NEULAND einen hohen Stellenwert. Bei Modernisierungen liegt so ein wesentlicher Fokus auf der nachhaltigen energetischen Sanierung. Alle in 2018 begonnenen Neubauprojekte erfüllen den KfW-55-Standard.