Wolfsburg (WB/resch) - Leider sind immer wieder gefährliche Unfälle zwischen Fahrradfahrern und Autos am Berliner Ring in Höhe der Einfahrt zur Esso-Tankstelle festzustellen. Oft sind es Radfahrer, die in der falschen Richtung auf dem Radweg unterwegs bei denen die Ursache des Unfallgeschehens liegt. Den richtigen Weg sollen jetzt neue Richtungspfeile auf der Fahrbahn weisen.

Wenn das Erfolg bringt, soll die Maßnahme auch an ähnlichen Schwerpunkten zum Einsatz kommen.

2017 passierten hier 14 Unfälle, im vergangenen Jahr waren es 12.

Querende Fahrzeuge an der Tankstelle bilden eine Gefahr. Die Autofahrer sind in erster Linie darauf konzentriert, sich in die richtige Fahrspur einzuordnen. Kommt dann beim Abbiegen ein Fahrradfahrer von der falschen Seite ist der Crash fast unausweichlich. Die Unfallkommission, der unter anderem Polizei und Stadt angehören, konstatiert dringenden Handlungsbedarf.

Drei Richtungspfeile auf dem Radweg sollen für mehr Sicherheit sorgen. An der Ecke Berliner Ring und Rothenfelder Straße in Fahrtrichtung Innenstadt weisen die jetzt deutlich die Fahrtrichtung an. Es gibt bereits ein Verbotsschild. Darauf wird anzeigt: In Richtung Berliner Brücke muss von hier aus den Radweg auf der anderen Straßenseite genutzt werden! Viele Radfahrer haben das nicht gesehen oder ignoriert.  Die neuen Markierungen sollen "ein starkes Zeichen" setzen
Vorbild für die neuen Richtungspfeile auf dem Radweg sind Markierungen in Rotterdam. Dort hat man gute Erfahrungen damit gemacht. Falls sich die neuen Markierungen in Wolfsburg bewähren, dann können sie auch an anderen Stellen zum Einsatz kommen.

Allerdings gibt es auch Unfallschwerpunkte, wo neue Markierungen nicht ausreichen. „An der Ecke Heinrich-Nordhoff-Straße und Schachtweg ist eine Ampelanlage geplant“, wie die Wolfsburger Polizei mitteilt. Bislang gebe es an dieser unübersichtlichen Stelle nur Hinweisschilder für Auto- und Radfahrer. Noch in diesem Jahr soll die Ampel aufgebaut werden.