Aktueller Stand im Schulausschuss vorgestellt
Wolfsburg (WB/Stadt Wolfsburg) - Die Anmeldeverfahren zur Einschulung für das Schuljahr 2020/21 sowie für den 5. Jahrgang im Schuljahr 2019/20 haben im Mai 2019 stattgefunden.

Anmeldephase – Einschulung
Insgesamt wurden zum Schuljahr 2020/ 2021 bisher 1114 Kinder an den Wolfsburger Grund- und Gesamtschulen angemeldet, im Vorjahr waren es 1087. Die Neue Schule wird ihr Anmeldeverfahren erst im Frühjahr 2020 durchführen, so dass es noch zu Schulwechseln bereits angemeldeter Kinder kommen wird.
Die Stadt Wolfsburg rechnet aufgrund steigender Schülerzahlen damit, dass es auch in den nächsten Jahren an verschiedenen Grundschulen zu sehr knappen Anmeldeverfahren und auch Losverfahren kommen kann.

In diesem Jahr gab es an der Grundschule Schunterwiesen mehr Anmeldungen als Schulplätze verfügbar waren. Ein Losverfahren wurde für diese Schule bisher noch nicht durchgeführt, da der Schulausschuss in der Sitzung am 12.06.2019 aufgrund eines politischen Antrags über Möglichkeiten der Erweiterung berät. An der Grundschule Alt-Wolfsburg lagen insgesamt 8 Anmeldungen mehr als verfügbare Plätze vor. Das Losverfahren wurde bereits am 13.05.2019 durchgeführt. An der Grundschule Wendschott sind derzeit alle Plätze im zukünftigen 1. Jahrgang belegt, in einer Klasse wird ein zusätzliches Kind (26+1) aufgenommen.

Flexibilisierung des Schuleintritts (Flexi-Kinder):
Zum Schuljahr 2018/ 2019 haben Erziehungsberechtigte erstmals die Möglichkeit den Schuleintritt um ein Jahr hinaus zu schieben. Bis zum 01.05.2019 haben die Erziehungsberechtigten von 64 Kindern für das Schuljahr 2019/2020 von dieser Regelung gebraucht gemacht und den Schuleintritt von 2019 auf 2020 hinausgeschoben. Diese Möglichkeit besteht nur für Kinder, die das sechste Lebensjahr zwischen dem 02. Juli und dem 01. Oktober des Einschulungsjahres vollenden.
Für das Anmeldejahr 2020/21 wurde der Schulbesuch von bisher bereits 32 Kindern um ein Schuljahr hinausgeschoben (Stand: 24. Mai 2019). Demgegenüber ist die Anzahl der Zurückstellungen rückläufig. Erziehungsberechtigte haben noch bis Mai 2020 die Möglichkeit von der Regelung gebrauch zu machen.

Anmeldephase – 5. Jahrgang
Verschiebungen gab es insbesondere bei der Schulform Gymnasium. Ursächlich dafür ist hauptsächlich, dass weniger Auswärtige ein Wolfsburger Gymnasium besuchen wollen.
Im Rahmen des Anmeldeverfahrens der weiterführenden Schulen in Wolfsburg wurden das Phönix Gymnasium in Vorsfelde sowie das Ratsgymnasium von mehr Schülerinnen und Schüler angewählt, als freie Schulplätze zur Verfügung stehen. An diesen Schulen wurde ein Losverfahren durchgeführt.
Aufgrund der stadtweit ausreichenden Kapazitäten können alle Schülerinnen und Schüler an der von ihnen gewünschten Schulform beschult werden. Lag die Anwahlquote mit Ende der Anmeldephase im letzten Jahr für die Schulform Gymnasium noch bei 59 Prozent, waren es in diesem Jahr 50 Prozent der Schülerinnen und Schüler, die diese Schulform besuchen wollten. Damit liegt die Wolfsburger Anwahlquote allerdings immer noch über dem Landesdurchschnitt.