Foto: resch

Falsche Polizisten unterwegs
Wolfsburg (WB/Polizei Wolfsburg) - Wieder waren falsche Polizisten unterwegs und wieder haben sie ein Opfer gefunden. Dabei ergaunerten die Unbekannten Schmuck und Bargeld im Gesamtwert von rund 10.000 Euro von einer 95 Jahre alten Seniorin aus Wolfsburg.

Es war am Mittwochmittag gegen 12.30 Uhr, als das Telefon der älteren Dame klingelte. Es meldete sich eine männliche Stimme, die vorgab, Kriminaloberkommissar zu sein. Der angebliche Kommissar gab vor, dass das Wohngebiet der älteren Dame von Polizeikräften umstellt sei, da man die Handys mehrerer Straftäter dort geortet habe. Zur Sicherheit solle die Rentnerin all ihren Schmuck und ihr Bargeld in eine Schatulle packen. Diese würde dann durch eine Kollegin abgeholt werden.

Die ältere Dame tat, wie ihr gesagt wurde. Kurze Zeit später erschien eine angebliche Kommissarin bei ihr an der Haustür und erklärte der 95-Jährigen, die Schatulle abholen zu wollen, um den Inhalt zu fotografieren. Die Rentnerin händigte der Frau die Schatulle aus. Danach waren sowohl die angebliche Polizistin wie auch die Schatulle mit Schmuck und Bargeld auf nimmer wiedersehen verschwunden. Erst einen Tag später erzählte die Rentnerin ihrer Tochter von dem Vorfall, die umgehend die Polizei verständigte.

Die Betrügerin soll etwa 30 Jahre alt gewesen sein, zirka 175 cm bis 180 cm groß und von schlanker Gestalt. Sie hatte eine schwarze Hautfarbe, war mit einer braunen Hose und einem braunen T-Shirt, sowie einer Schirmmütze bekleidet. Sie führte eine Bauchtasche mit sich und sprach akzentfreies Hochdeutsch. Hinweise zu dem geschilderten Fall nimmt die Polizeiwache in der Heßlinger Straße entgegen. Rufnummer 05361/4646-0.

Polizeihauptkommissar Thomas Figge von der Polizei in Wolfsburg warnt vor solcher Masche: "Die Polizei ruft niemals an und fordert die Herausgabe von Schmuck oder Bargeld. Sein sie am Telefon misstrauisch. Hinterfragen sie die Anrufe bei der Polizeidienststelle ihres Ortes, oder rufen sie Familienangehörige oder Freunde an und teilen sie sich rechtzeitig mit! Ändern sie ihren Telefonbucheintrag und löschen sie Vornamen und Wohnanschrift!" Diese und andere Sicherheitshinweise können Sie auch im Internet unter der Seite www.polizei-beratung.de oder in der Broschüre "Sicher Leben" nachlesen, die Sie in der nächst gelegenen Polizeidienststelle abholen können.