Harald Schraepler, Initiator der Wanderausstellung der Braunschweigischen Landschaft. / Foto: Stadtmuseum

Kostenlose Führung durch die Sonderausstellung
Wolfsburg (WB/Stadt Wolfsburg) - Zu einer kostenlosen Führung durch die Sonderausstellung "Das Braunschweigische Land im Nationalsozialismus" lädt das Stadtmuseum Wolfsburg am Donnerstag, 13. Juni, um 18.30 Uhr in die Schlossremisen ein.

Harald Schraepler, Sprecher der AG Heimatpfleger der Braunschweigischen Landschaft, wird vom Zustandekommen der Wanderausstellung berichten und auf zentrale Inhalte eingehen. Außerdem wird Ausstellungskurator Dr. Arne Steinert wichtige Ergänzungen aus der Sammlung des Stadtmuseums vorstellen.
Die Schau widmet sich auf informativen Text-Bild-Tafeln den Themenbereichen Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Infrastruktur in der NS-Zeit. Berücksichtigt werden alle aktuellen Mitglieder der Braunschweigischen Landschaft wie die Städte Braunschweig, Wolfsburg und Salzgitter sowie die Landkreise Helmstedt, Wolfenbüttel und Peine, aber auch ehemalige Landesteile wie die Landkreise Holzminden oder Blankenburg.
Das inhaltliche Spektrum der von den örtlichen Heimatpflegern erarbeiteten Beiträge reicht von der Einbürgerung Adolf Hitlers durch die Verbeamtung im Freistaat Braunschweig über die Zwangsarbeit im Volkswagenwerk, die Zerstörung der Synagoge in Seesen, die auf der Burg Neuhaus etablierte Reichsschule für Leibesübungen des Reichsnährstandes bis zu den Luftangriffen auf Braunschweig.
Mosaikartig entsteht so ein Bild vom nationalsozialistischen Regime, das auch in der Region Braunschweig das Leben der Menschen bis in den Alltag hinein bestimmte. Die Ausstellung wird noch bis einschließlich zum 16. Juni im Stadtmuseum gezeigt. Der Eintritt zur Führung am 13. Juni ist frei.