Braunschweig (WB/Polizei Braunschweig) - Drei beteiligte Fahrzeuge und ein Leichtverletzter war die Bilanz eines Unfalls am Dienstagmorgen. Ein 25-jähriger Mann wollte mit seinem Wagen von der A2 in Fahrtrichtung Berlin auf die A39 in Richtung Wolfsburg abfahren.

Dabei bemerkte er den Rückstau auf dem Verzögerungsstreifen vor dem Autobahnkreuz zu spät. Trotz einer sofort eingeleiteten Bremsung und des Ausweichens nach rechts touchierte er zunächst den stehenden Pkw eines 34-jährigen Mannes und die Schutzplanke. In der Folge kollidierte er mit dem Auflieger des davorstehenden Sattelzuges.

Der Unfallverursacher verletzte sich hierbei leicht. Ein Rettungswagen brachte ihn zu weiteren Untersuchungen ins Krankenhaus. Die anderen Beteiligten kamen mit dem Schrecken davon.

Der Wagen des 25-Jährigen war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Nach ersten Schätzungen liegt der Gesamtschaden bei ungefähr 16.000,- Euro.