Foto: resch

Wolfsburg (WB/Polizei Wolfsburg) - Am Sonntagmittag sollte in der Marienstraße in Helmstedt ein VW Phaeton durch Beamte des Kommissariats in Helmstedt angehalten und kontrolliert werden. Der 32-jährige Fahrer des Pkw dachte aber nicht daran anzuhalten, sondern gab gehörig Gas.

Während einer kurzen Verfolgungsfahrt bog der Pkw von der Conringstraße in die Alersstraße ab. Dort kam dem Fahrzeug ein VW Golf Variant entgegen. Dessen 34 Jahre alte Fahrerin aus Helmstedt konnte nicht mehr ausweichen, so dass beide Pkw kollidierten. Dadurch wurden auch zwei parkende Pkw beschädigt. Nach dem Zusammenstoß legte der Fahrer des Phaeton den Rückwärtsgang ein und wollte offenbar weiterhin flüchten. Hinter ihm stand allerdings inzwischen der zivile Streifenwagen. Es kam es zu einem weiteren Zusammenstoß, durch den ein 47-jähriger Beamter leicht verletzt wurde. Jetzt erst war die Flucht zu Ende und der Phaeton-Fahrer wurde ins Helmstedter Klinikum verbracht. Dort wurde ihm eine Blutprobe entnommen, weil er offensichtlich unter Alkoholeinwirkung stand. Außerdem ist er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Der zivile Streifenwagen war so schwer beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Der gesamte Schaden an den beteiligten Fahrzeugen wird auf etwa 12500 Euro geschätzt. Gegen den 34-Jährigen aus Helmstedt wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Unfallgeschehens, wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet.