Foto: pixabay

Es kam zu Verkehrsbeeinträchtigungen
Braunschweig (WB/Polizei Braunschweig) - Nach einem Verkehrsunfall im Bereich Hannover bildete sich ein kilometerlanger Stau auf der A 2, in dem es zu zwei weiteren Folgeunfällen kam. Hierbei wurde eine Person leicht verletzt.

Zunächst fuhr gegen 09.50 Uhr der 51-jährige Fahrer eines Sattelzuges auf einen zweiten langsam fahrenden Sattelzug auf. Der auffahrende Fahrer wurde bei dem Aufprall leicht verletzt und wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus verbracht.

An beiden Fahrzeugen entstanden Sachschäden in Höhe von geschätzt 120.000 Euro. Der auffahrende Sattelzug war so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Auf Grund auslaufender Betriebsstoffe dauern die Reinigungsarbeiten der Fahrbahn noch an.

Gegen 10.30 Uhr kam es nur fünf Kilometer weiter in Richtung Hannover zu einem weiteren Unfall. Ein Schwertransport befand sich auf dem mittleren von drei Fahrstreifen, sein Begleitfahrzeug zeigte das Verkehrszeichen "Überholverbot" an. Als der 42-jährige Fahrer eines 40-Tonners dennoch versuchte, an dem übergroßen Transporter vorbeizufahren, kam es mit dem vorausfahrenden Schwertransport zu einer leichten Kollision.

Verletzt wurde hier auf Grund der geringen Geschwindigkeit niemand. Auch die Fahrzeuge wurden nur leicht beschädigt. Dennoch war zeitweise nur ein Fahrstreifen befahrbar, so dass es zu weiteren Verkehrsbehinderungen kam.