FDP-Fraktionschefin Kristin Krumm beim Ortstermin Klieverhagen - schräg Parken ist platzsparend / Foto: resch

Ortstermin gegen die Parkplatznot
Wolfsburg (WB/resch) - Die Parksituation im Klieverhagen darf man durchaus als angespannt bezeichnen. Gegenüber des Parkhauses stehen derzeit Parkplätze für sieben Autos zur Verfügung – vorausgesetzt, es würden sich alle Autofahrer an die verblichenen Markierungen halten. Offenbar hat die akute Parkplatznot einen Vorschlag der FDP bereits im Vorwege auf die Straße gebracht, denn aus der Not heraus parken die meisten Fahrzeuge – entgegen der derzeit bestehenden Regelung – statt parallel schräg zur Straße.

Genau das ist das Anliegen der FDP-Fraktion, die mit ihrem gestern eingebrachten Antrag im besten Falle bis zu 30 Parkplätze generieren möchte. Das hängt davon ab, ob ggf. die Baumscheiben  begradigt werden können. Einige davon sind nur noch Staffage, weil die Bäume gar nicht mehr existieren. Ein weiterer Vorteil bei einem schräg zur Straße verlaufenden Aufstellwinkel ist das deutlich erleichterte Einparken. Mit der veränderten Anordnung wäre eine ganz erheblich verbesserte Ausnutzung des Platzes verbunden.

FDP-Fraktionschefin Kristin Krumm erklärt, dass die Anzahl der Parkplätze verdreifacht, im besten Falle sogar vervierfacht werden könnte. Platzprobleme seien auf Grund der ausreichenden Straßenbreite nicht zu befürchten. Der Aufwand hält sich in Grenzen und würde sich auf neue  Markierungen beschränken. Wie schon erwähnt könnte der Rückbau der Baumscheiben günstigstenfalls zwei weitere Parkplätze ergeben.

Die Besucher des CongressParks, des Fitnessstudios Injoy, die der Neuen Schule und des TV Jahn  liegen sozusagen im Wettstreit um die wenigen Parkplätze. Ein großer Teil der Parkplätze im Parkhaus sind gesperrt, weil die Bausubstanz des Gebäudes marode ist, die Spindel altersschwach, die Statik nicht mehr gegeben und Wasserschäden nicht nur der antiquierten Elektrik den Rest gegeben haben. Die Sanierung wurde hintenangestellt, weil einer Instandsetzung der Heinrich-Nordhoff-Straße in 2018 Vorrang eingeräumt wurde. Ob überhaupt und wenn ja wann das Parkhaus einer Instandsetzung unterzogen wird ist momentan unklar.

Der FDP-Vorschlag könnte für etwas Entspannung sorgen. Die Vielzahl der Parkplätze, die wegen des desaströsen Zustands des Parkhauses fehlen, kann das allerdings nicht beheben. Wenn die Vorlage der FDP die Ausschüsse passiert hat, muss die Entscheidung zum Antrag vom Rat getroffen werden. Schnelles, entschlossenes Handeln sollte im Sinne aller Beteiligten oberste Priorität haben.