Foto: resch

Wolfsburg (WB/Polizei Wolfsburg) - Heute, am Donnerstag, um 12.55 Uhr, wurde der Polizei Wolfsburg eine körperliche Auseinandersetzung im gemeldet, bei der eine männliche Person verletzt wurde. Zur genannten Zeit hatte der 43 Jahre alte Mieter einer Wohnung im Stralsunder Ring bei der Leitstelle der Berufsfeuerwehr telefonisch gemeldet, dass sich dort eine verletzte Person befinde und man Hilfe benötige.

Daraufhin wurden Notarzt- und Rettungswagen, sowie mehrere Streifenwagen zum Einsatzort entsandt.

In der betroffenen Wohnung konnten der Anrufer und ein 54-Jähriger Mann, dieser hält sich zwar in Wolfsburg auf, ist jedoch ohne festen Wohnsitz, angetroffen werden. Dieser wies blutende Verletzungen im Bereich der Hüfte und der Hand auf. Da beide Personen erheblich alkoholisiert waren, der 43-Jährige erbrachte bei einem Test einen Wert von 3,15 Promille, gestaltete sich die Aufnahme des Sachverhalts für die eingesetzten Polizisten als schwierig. Zum jetzigen Zeitpunkt muss davon ausgegangen werden, dass es zu einer Auseinandersetzung kam, in deren Verlauf der jüngere Mann den älteren mit einer Waffe die Verletzungen beibrachte.

Der Verletzte wurde zur weiteren Versorgung mit einem Rettungswagen ins Klinikum Wolfsburg gefahren.

Der Tatverdächtige wurde zur Polizeidienststelle verbracht. Dort wurde er dem Gewahrsam zugeführt.

Beiden Personen wurde eine Blutprobe entnommen.

Gegen den 43-jährigen Wolfsburger wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Die Ermittlungen dauern zurzeit an.