Wolfsburg (WB/Wolfsburger Pflegebündnis) - Im Zeichen solidarischer Gemeinschaft begehen die Gewerkschaften in diesem Jahr den Tag der Arbeit. In Wolfsburg schließt sich dem Demonstrationszug zu unserer großen Freude ein Pflegeblock an.

„Gesellschaftsarbeit – zu welcher auch die Pflege zählt, ist Gemeinschaftssolidarität in reiner Form. Um auf die prekäre Situation beruflich Pflegender und der Menschen mit Pflegebedarf weiterhin und lautstark aufmerksam zu machen, freuen wir uns auf darauf, die Demonstration der Gewerkschaften am 1. Mai mit einem Pflegeblock zu begleiten. Ob Kammerzwang, Mangelbesetzung, Dokumentationswahnsinn, niedriger Verdienst, Demografischer Wandel, Pflexit – in kaum einem anderen Bereich zeigen sich Missstände ähnlich Mehrdimensional wie in der Pflege. Und in keinem anderen Bereich sind die wirklich Betroffenen derart unsichtbar. Menschen mit Pflegebedarf und ihre Angehörigen treten selten ins Scheinwerferlicht. Im ganzen Land stehen Pflegekräfte auf und tragen nicht nur ihre eigenen Lasten auf den Schultern. Sie erheben sich ebenso für alle Menschen mit Pflegebedarf, denn mehr von uns ist besser für alle. Und scheinbar müssen wir noch lauter werden, um uns und den uns anvertrauten Menschen Gehör zu verschaffen“, so Simona Netz, Initiatorin des Pflegeblocks.

Das Wolfsburger Pflegebündnis richtet auf dem Rathausplatz einen Pflegenot-Stand ein, an welchem neben Informationen auch Hypoglykämie Prophylaxen angeboten werden.

Alle Pflegekräfte, pflegende Angehörige und SympathisantInnen Wolfsburgs sind herzlich eingeladen, diesen Pflegeblock am 1. Mai ab 10:00 Uhr vor dem Gewerkschaftshaus an der Siegfried-Ehlers-Straße 2 zu unterstützen.