Team der Verkehrswacht beim Codieren der Fahrräder / Foto : Verkehrswacht

Schutz vor Diebstahl: Verschiedene Termine 2019
Wolfsburg (WB/Verkehrswacht Wolfsburg) -  Die Wolfsburger Verkehrswacht bietet in Zusammenarbeit mit der Polizei neue Fahrradcodierungen an. „Vor Diebstahl ist keiner gefeit“, sagt Vorsitzender Klaus Seiffert.

Insgesamt 323 Fahrräder codierte die Verkehrswacht im vergangenen Jahr, 9545 sind es seit der ersten Aktion 1995. Mit einem Gravurgerät wird der Code an dem Fahrrad angebracht. Die Kennung setzt sich aus drei Buchstaben des Wohnorts - zum Beispiel „WOB“ für Wolfsburg, die Kennungszahl der Stadt Wolfsburg, der Straße, der Hausnummer und den Initialen des Rad-Besitzers zusammen. „Jeden Code gibt es in der Regel nur einmal. Bisher sind sieben gestohlenen Fahrräder mit Codierung wieder aufgetaucht und ihren Besitzer zugeordnet werden“, sagt Seiffert. Mitzubringen bei der Codierung ist das Fahrrad/Fahrzeug, der Personalausweis und bei Kindern die Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten.

Die Codierungen finden in diesem Jahr an folgenden Terminen statt: Jeweils von 9 bis 13 Uhr am Samstag, 4. Mai, bei Zweirad Wichmann, Friedrich-Ebert-Straße, am 1. Juni vor Modehaus Biewendt, Marktstraße in Fallersleben und am 14. September auf dem Detmeroder Markt in Detmerode. Am 11. Mai von 11 bis 16 Uhr bei der Feuerwehr in Barnstorf im Alter Bierwagen und am 6. Juli von 13 bis 18 Uhr auf dem IG Metall Sommerfest auf dem Reitplatz hinter dem Schloss Wolfsburg.

Bei jeder Aktion gibt es Informationen zum sicheren Radfahren und es können die Fahrräder kostenlos auf ihre Verkehrstauglichkeit überprüft werden.

Die Verkehrswacht wurde gegründet um in der Stadt Wolfsburg und den Ortschaften präventiv für Verkehrssicherheit zu sorgen, dabei arbeitet die Verkehrswacht unter anderem mit der Polizei und den Verkehrsbehörden, dem Amtsgericht, der Staatsanwaltschaft und den Straßenmeistereien zusammen.