Foto: resch

Die CDU Stadtmitte will den Haltepunkt am Allerpark wieder auf die Agenda setzen
Wolfsburg (WB/CDU-Stadtmitte) - Nach dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes zur finanziellen Beteiligung der Fußballvereine an den Polizeieinsätzen in der DFL beschäftigt das Thema Sicherheit wieder die Menschen in Wolfsburg.

Die CDU Stadtmitte spricht sich in diesem Zusammenhang dafür aus, den früheren Vorschlag eines eigenen Bahn-Haltepunktes am Allerpark wieder aufzugreifen, um die Sicherheit der Fußballfans zu erhöhen.

„Wir lesen aktuell in den Medien, dass die Kosten der Polizeieinsätze immer mehr zunehmen. Nach einer früheren Aussage des Innenministeriums liegt dies in Wolfsburg auch an der schwierigen Wegeführung vom Bahnhof zu Stadion“, erläutert Fraktionssprecher Jens Thurow.

Um diesen Zustand zu verbessern, schlägt die CDU Stadtmitte vor, die Idee eines Bahn-Haltepunktes am Allerpark wieder aufleben zu lassen. Damit müssten die Fanzüge nicht mehr am Hauptbahnhof halten und durch die Polizei mühevoll zur Volkswagen-Arena geführt werden", ergänzt der Vorsitzende Harald Vespermann.

"Bereits im Regionalbahnkonzept des Regionalverband Großraum Braunschweig war dort schon ein Haltepunkt dort geplant und auch in der Bauverwaltung gib es Entwürfe für das Gewerbegebiet Dieselstraße, die eine weitere Kanalbrücke dort in Richtung der Fußballarena zeigen. Gemeinsam mit der Stationsoffensive des Wirtschaftsministeriums sowie der ohnehin zu überdenkenden Verkehrsplanung kann die Stadt jetzt die Chance nutzen, diese Pläne umzusetzen", regt auch Ratsmitglied Frank Roth an.

Sowohl die Deutsche Bahn als auch die Polizei zeigten sich in der Vergangenheit offen gegenüber der Idee. „Mit den aktuellen Rahmenbedingungen sollte der Haltepunkt noch einmal intensiv geprüft werden“, so Thurow abschließend.