Frontaler Zusammenstoß der beiden Busse, die noch gegen den VW Golf VII schleuderten / Foto: Polizei Wolfsburg

Wolfsburg (WB/Polizei Wolfsburg) - Ein Verkehrsunfall, bei dem sich insgesamt vier Personen leichte Verletzungen zuzogen und mit Rettungswagen ins Wolfsburger Klinikum gebracht werden mussten, ereignete sich am Mittwochnachmittag im Stadtteil Kreuzheide.

Um 15.05 Uhr befuhr ein 45 Jahre alter Mann aus dem Landkreis Gifhorn mit seinem VW T 5 Multivan die Kreisstraße 46, aus Richtung Kohlgärten/B 188 kommend, in Richtung Brackstedt. In Höhe der Einmündung zur Hubertusstraße kam ihm eine 42 Jahre alte Frau aus Wolfsburg, ebenfalls mit einem VW Multivan unterwegs, entgegen. Die Frau wollte mit ihrem Fahrzeug nach links in die Hubertusstraße abbiegen. Dabei übersah sie aber den VW Bus des 45-Jährigen. Im Einmündungsbereich kam es zum frontalen Zusammenstoß der beiden Busse. Die Wucht des Aufpralls war dabei so groß, dass zunächst die jeweiligen Airbags auslösten und damit Schlimmeres verhinderten. Weiterhin schleuderten die beiden VW T 5 dann jedoch noch gegen den VW Golf VII einer 52-jährigen Wolfsburgerin, die auf der Hubertusstraße stand und von dort nach links in Richtung B 188 abbiegen wollte.

Als Folge des Zusammenstoßes zogen sich alle Fahrzeugführer, sowie ein 51 Jahre alter Mitfahrer im VW T 5 des Mannes aus dem Landkreis Gifhorn leichte Verletzungen zu. Diese wurde zunächst vor Ort durch Rettungssanitäter behandelt. Im Anschluss wurden alle Verletzten mit Rettungswagen dem Klinikum Wolfsburg zugeführt. Die beiden VW Busse waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

UnfallK462A

Ausgetretene Betriebsstoffe mussten gebunden und die Fahrbahn gereinigt werden / Foto: Polizei Wolfsburg

Da aus den beschädigten Fahrzeugen diverse Betriebsstoffe austraten, wurden diese zunächst durch das Aufbringen von Bindemittel durch Mitarbeiter der Berufsfeuerwehr aufgenommen. Außerdem wurden die gesamten betroffenen Fahrbahnteile im Anschluss durch eine Spezialfirma gereinigt und damit die umweltschädlichen Flüssigkeiten aufgenommen.

Der Sachschaden an den Fahrzeugen beläuft sich auf jeweils 20.000 Euro an den Bussen und 5.000 Euro am VW Golf.

Gegen die Wolfsburgerin wurde ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit der Verursachung eines Verkehrsunfalls eingeleitet.