Im Rahmen der TISPOL Kontrollen "Speed" führte die Polizei Wolfsburg-Helmstedt gestern in ihrem Inspektionsbereich Geschwindigkeitskontrollen durch / Foto: Polizei Wolfsburg

150 Verstöße festgestellt
Wolfsburg (WB/Polizei Wolfsburg) - Im Rahmen der landesweit stattfindenden TISPOL Kontrollen "Speed" führte die Polizei Wolfsburg-Helmstedt am Dienstag von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr in ihrem Inspektionsbereich Geschwindigkeitskontrollen durch. Mit insgesamt 33 Beamten in den Städten Wolfsburg mit den Ortschaften Fallersleben und Vorsfelde, Helmstedt, Königslutter und Schöningen in stationären und mobilen Kontrollen.

In Wolfsburg wurden insgesamt vier Fahrverbote festgestellt. Im Tunnelbereich der Heßlinger Straße waren bei erlaubten 50 Km/h eine 49 Jahre alte Wolfsburgerin mit ihrem Seat mit 84 km/h ein 52 Jahre alter Wolfsburger mit 86 km/h und eine 29 Jahre alte Wolfsburgerin mit ihrem Golf mit 88 km/h unterwegs. Alle drei erwartet ein Bußgeld von 160 Euro sowie 2 Punkt in der Flensburger Verkehrssünderkartei und ein Monat Fahrverbot. Auf der Dieselstraße wurde ein 23 Jahre junger Wolfsburger in seinem Golf mit 94 km/h statt erlaubten 50 km/h gemessen. Für ihn wird es noch etwas teurer, denn dafür hat der Gesetzgeber 200 Euro, 2 Punkte und 1 Monat Fahrverbot vorgesehen. Auch in Schöningen wurden drei Geschwindigkeitsüberschreitungen im Fahrverbotsbereich festgestellt. Hierbei wurden innerorts auf der Oscherleber Straße bei erlaubten 50 km/h um 12.46 Uhr ein 57 Jahre alter Fahrzeugführer aus dem Bördekreis gemessen der mit seinem Skoda mit vorwerfbaren 92 unterwegs war. Ihn erwarten ein Bußgeld von 200 Euro, 2 Punkte und 1 Monat Fahrverbot. Ihm folgte um 13.27 Uhr ein 76 Jahre alter Mann aus Wanzleben, der mit seinem Dacia mit Anhänger mit vorwerfbaren 85 km/h gemessen wurde. Hier hat der Gesetzgeber ein Bußgeld von 160 Euro sowie 2 Punkt in der Flensburger Verkehrssünderkartei und ein Monat Fahrverbot vorgesehen. Den traurigen ersten Platz belegte um 15.24 Uhr auf der Bundesstraße 82 zwischen Groß Dahlum und Wobeck, ein 47 Jahre alter Fahrzeugführer aus dem Landkreis Harz, der mit seinem Daimler Benz statt erlaubten 100 km/h mit sage und schreibe vorwerfbaren 145 km/h durch die Messstelle rauschte. Ihn erwartet ein Bußgeld von 160 Euro, 2 Punkte und 1 Monat Fahrverbot.

In Königslutter leiteten die dort eingesetzten Beamten u.a. ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz ein. Ein 79 Jahre alter Fahrer eines gedrosselten Motorrollers aus dem Landkreis Helmstedt hatte nach eigenen Angaben vergessen sich ein neues Versicherungskennzeichen zuzulegen.

Insgesamt wurden am gestrigen Dienstag innerhalb der gemessenen 8 Stunden 150 Verkehrsordnungswidrigkeiten festgestellt. Die Geschwindigkeitsmessungen werden noch die ganze Woche weiter durchgeführt werden. Die Polizei rät dazu, die vorgeschriebenen Geschwindigkeiten einzuhalten.