Foto: resch

Wolfsburg (WB/Polizei Wolfsburg) - Immer wieder versuchen Trickbetrüger über die verschiedensten Maschen an das Geld ahnungsloser Bürger zu gelangen. Und immer wieder haben sie mit irgendeiner Masche Erfolg. So erwischte es Ende März einen 77 Jahre alten Wolfsburger.

Der Rentner erhielt an einem Freitagnachmittag gegen 14.00 Uhr den Anruf eines Unbekannten. Dieser gab vor, dass die Computer-Lizenzen des älteren Herrn abgelaufen seien. In einem Gespräch erfragte der Unbekannte die Bankdaten des Senioren, der sie schließlich auch gutgläubig herausgab. Nach 14 Tagen stellte der Rentner dann fest, dass seine Kreditkarte mit 450 Euro belastet und sein Bankkonto um 4.000 Euro entlastet wurde. Die Polizei warnt abermals davor, am Telefon Auskünfte über Vermögensstände, oder auch Kontodaten zu erteilen. Immer wieder versuchen sogenannte falsche Polizisten, angebliche Verwandte oder sonstige vorgetäuschte Dienstleister an Geld oder Vermögensinformationen von älteren Menschen zu gelangen. Polizeisprecher Thomas Figge: "Sein sie misstrauisch - beenden sie solche Gespräche - und rufen sie umgehend die Polizei an! Ein gesundes Misstrauen ist nicht unhöflich, sondern kann sie davor schützen, Opfer von Betrügern oder Trickdieben zu werden."