Vertreter von Volkswagen Personalwesen und Betriebsrat übergaben jetzt die Spende von 30.000 Euro der Volkswagen Belegschaft aus Wolfsburg an die Mitarbeiter der Starthilfe Helmstedt. / Foto: Volkswagen AG

Wolfsburg/Helmstedt (WB/Volkswagen AG)  – Die Mitarbeiter des Volkswagen Werks Wolfsburg unterstützen die Arbeit der „Starthilfe“ in Helmstedt mit 30.000 Euro. Die gemeinnützige Initiative finanziert damit für rund 1.300 Mädchen und Jungen Projekte gegen die Folgen von Kinderarmut und für die soziale Integration. Die Volkswagen Belegschaftsspende deckt rund drei Viertel des „Starthilfe“-Budgets für das laufende Jahr ab.

Anja Lind, Fachreferentin des Betriebsrats, stellvertretende Betriebsratsvorsitzende Daniela Cavallo und Lucie Burski vom Volkswagen Personalwesen übergaben die Belegschaftsspende jetzt an Repräsentanten des „Starthilfe“-Initiativkreises. Den symbolischen Spendenscheck nahmen Klaus-Achim Schiller und Simone Strozyk von der Starthilfe Helmstedt, Anja Völke, Leiterin Heilpädagogischer Kindergarten der Lebenshilfe, Tatjana Barbarito, Gruppenleiterin der „Spatzengruppe“, sowie Helmut Wensing, Sprecher der Starthilfe, in Empfang.

Die ‚Starthilfe‘ verbessert die Chancen von rund 1.300 Mädchen und Jungen in Helmstedt. „Es ist wichtig, dass Kinder nicht im Kindergarten und in der Grundschule benachteiligt werden, nur weil die Eltern nicht viel Geld haben. Denn hier werden die Grundlagen für das spätere Berufsleben gelegt“, sagte Cavallo. „Deshalb unterstützen unsere Kolleginnen und Kollegen dieses soziale und ehrenamtliche Engagement von vielen Helmstedterinnen und Helmstedtern, die sich für Chancengerechtigkeit einsetzen.“

Burski sagte: „Die Volkswagen Mitarbeiter fördern in unserer Region vier weitere Bündnisse, die sich ebenso gegen Kinderarmut und für soziale Teilhabe stark machen: die ‚Starthilfe‘ in Wolfsburg, den Kinderschutzbund Kreisverband Börde in Haldensleben, den Gifhorner Kinderfonds ‚Kleine Kinder immer satt‘ sowie die Initiative ‚Kinder brauchen Zukunft‘ für den Landkreis Gifhorn.“

Die „Starthilfe“ Helmstedt fördert an Kindertagesstätten und Grundschulen unter anderem das „Gesunde Frühstück“ mit Obst- und Gemüsekörben, Musik- und Schwimmunterricht, Gewaltpräventions- und Konfliktseminare sowie Sicherheitstrainings, um Dritt- und Viertklässler stark zu machen, sowie Sprachkurse für Kinder, deren Familien nach Deutschland geflüchtet sind.

Die Wolfsburger Volkswagen Mitarbeiter haben vergangenes Jahr die Summe von mehr als 460.000 Euro als Belegschaftsspende 2018 gesammelt. Sie kommt insgesamt 31 gemeinnützigen Projekten und Organisationen in der ganzen Region zu Gute – von Wolfsburg und Gifhorn über Helmstedt bis nach Oebisfelde. Damit finanzieren sie langfristige Sozialprojekte sowie dringend benötigtes Büro- und Arbeitsmaterial.