Heike Heil aus Wolfsburgl übernimmt Leitung des Zentralen Kriminaldienstes (ZKD) / Foto: Polizei Braunschweig

Wolfsburg (WB/resch) - Kriminaloberrätin Heike Heil kehrt zurück zu den Wurzeln. Die Wolfsburgerin übernimmt in ihrer Heimatstadt Wolfsburg die Leitung des Zentralen Kriminaldienstes. Gestern wurde sie offiziell als neue Leiterin des Zentralen Kriminaldienstes (ZKD) durch Polizeipräsident Michael Pientka in Wolfsburg vorgestellt.

Bereits seit 1982 ist Heil bei der Polizei. Sie ta ihren Dienst bereits in Peine, Gifhorn, Helmstedt, in der Lehre in Hildesheim und auch in Wolfsburg. Hier leitete Heil von 2006 bis 2007 und 2009 bis 2013 den ZKD. Heil freut sich auf die vielfältigen Aufgaben und will die anstehenden Herausforderung des „neuen alten Amtes“ gerne annehmen. Eine davon ist der demografischen Wandel, den es zu bewältigen gilt. „In den kommenden Jahren gehen so viele Polizisten wie nie in den Ruhestand. Ihr Wissen und die Erfahrungen müssen wir erhalten“, konstatiert Heil.
Polizeipräsident Pientka verweist darauf, dass durch den Wechsel von Imke Krysta, die bisher den ZKD leitete, und nun als neue Leiterin des Polizeikommissariats Helmstedt fungieren wird, Wissen und Erfahrung erhalten bleibt und weiter vermittelt werden könne.