Bundestagsabgeordneter Falko Mohrs / Fotocredit: Mohrs

Wolfsburg (WB/Falko Mohrs-MdB) - Als richtiges und wichtiges Signal für die Beschäftigten in der deutschen Automobilindustrie bezeichnete der SPD-Bundestagsabgeordnete Falko Mohrs die Vereinbarung im Koalitionsauschuss zwischen SPD und den Unionsparteien.

Angesichts der schnellen und tiefgreifenden Veränderungen in der Automobilwirtschaft wird die Koalition im Rahmen einer „Konzertierten Aktion Mobilität“, unterstützt von der Nationalen Plattform „Zukunft der Mobilität“, regelmäßig zu Spitzengesprächen mit den Akteuren in der Automobilindustrie zusammenkommen, um zügig die politischen Handlungsnotwendigkeiten zu identifizieren und in einer nachhaltigen Strategie umzusetzen.
Es ist das Ziel der Koalition, Deutschland als weltweit führenden Standort der Automobilindustrie zu sichern sowie Vorreiter darin zu sein, die Infrastruktur und die
Regulierung an die Anforderungen moderner Mobilität anzupassen.
„Dabei gehören für uns die Themen Zukunftsfähigkeit, Arbeitsplatzsicherung und Strukturwandel untrennbar zusammen. Die SPD hat dabei die berechtigten Interessen der Beschäftigten und ihrer Familien genauso im Blick, wie die zwingend erforderliche Neuausrichtung der Automobilindustrie“, erklärte Mohrs.