Foto: resch

Wolfsburg (WB/Polizei Wolfsburg) - Mit 1,49 Promille wurde am frühen Mittwochmorgen ein 26 Jahre alter Kraftfahrzeugführer aus dem Landkreis Gifhorn von der Polizei gestoppt. Der junge Mann fiel einer uniformierten Funkstreifenbesatzung auf, als er gegen 02.15 Uhr mit seinem Skoda Octavia die Rathausstraße in Richtung Pestalozzialle befuhr.

Hierbei versuchte er mehrfach in eine Parklücke zu fahren, welches ihm aber nicht gelang. Als er anschließend beim Wenden über den Bordstein rumpelte, war es den Beamten zu bunt und sie sprachen den Fahrer an, dass er sein Fahrzeug stoppen möge. Dieser Aufforderung kam der 26-Jährige jedoch nicht nach und fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit von der Rathausstraße über die Siemensstraße in Richtung Braunschweiger Straße und anschließend Schillerstraße davon. Die Beamten folgten dem Fahrer mit eingeschaltetem Blaulicht. Auf der Schillerstraße erkannte der 26-Jährige anscheinend die Aussichtslosigkeit seiner Situation und stoppte seinen Skoda am rechten Fahrbahnrand. Bei der anschließenden Kontrolle durch die Beamten gab er an, die Polizei erst gar nicht wahrgenommen zu haben. Die Polizisten stellten im Gespräch Alkoholgeruch in der Atemluft des Mannes fest. Ein durchgeführter Atemalkoholtest erbrachte 1,49 Promille. Dem Fahrer wurde daraufhin im Klinikum der Stadt Wolfsburg eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt.