Foto:pixabay/congerdesign

Wolfsburg (WB/Stadt Wolfsburg) - Im Rahmen der Haushaltsdebatte in der Schulausschusssitzung im März diskutierten die Schulausschussmitglieder im Zusammenhang mit einem Haushaltsantrag der AfD zur Reduzierung der Gebühren für die Mensanutzung, auch die Verpflegung an den Wolfsburger Schulen.

Neben der grundsätzlichen Frage einer angemessenen Preisgestaltung, wurden auch einzelne Beschwerden über die Höhe des Preises und die Qualität des Essens thematisiert. Daneben war auch die Verunreinigung des Essens durch Haare Thema, was den hygienischen Vorgaben fraglos widerspricht.
Die Mitarbeiter der Wolfsburger Schulverpflegungs GmbH nehmen regelmäßig an Schulungen hinsichtlich qualitativen und hygienerechtlichen Standards teil. Außerdem wird der Inhalt der Schulungen in festen Abständen aufgefrischt und kontrolliert. Obwohl ein Feedbacksystem und ein Beschwerdemanagement installiert sind, liegt der Schulverpflegungsgesellschaft derzeit keine Information über eine solche Beschwerde vor.

Schriftliche und telefonische Anfrage werden entweder direkt geklärt oder nach Einholung aller Informationen schriftlich beantwortet. Weiterhin werden die Beschwerden auch dokumentiert und ausgewertet, um losgelöst von der Klärung von Einzelfällen eine kontinuierliche Verbesserung zu erreichen. Außerdem werden standardmäßig Rückstellproben genommen und analysiert. Wolfsburgs weiterführende Schulen arbeiten mit dem niedrigschwelligen Feedback-Karten-System "Wollino", welches den Gästen neben farblichem Feedback auch eine schriftliche Rückmeldung anbietet. Im Grundschulbereich steht darüber hinaus ein Ampel-Feedbacksystem zur Verfügung, welches den Kindern ermöglicht, ihr Essen über bunte Kugeln zu bewerten.

Im Zeitraum vom August bis Oktober 2018 stehen 74.188 ausgegebenen Mittagessen zwei Beschwerden im Grundschulbereich gegenüber. Im Bereich der Weiterführenden Schulen gingen in diesem Zeitraum keinerlei Beschwerden ein, seit Oktober 2018 bis Januar 2019 wurden vier Anfragen verzeichnet.
Alle Ergebnisse aus Feedbacksystem und Beschwerdemanagement fließen in die Speiseplangestaltung ein. Der Schulverpflegungs GmbH ist es sehr wichtig, dass Vorfälle zeitnah gemeldet werden, um eine entsprechende Klärung einzuleiten. Für Beschwerden und Nachfragen steht die Schulverpflegungs Gesellschaft per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 05363/81 63 02 80 zur Verfügung.