Dennis Weilmann (von links), Kai-Uwe Hirschheide, Dirk Geßner und Jens Hofschröer nahmen die neuen, digitale Informationsflächen gemeinsam in Betrieb / Foto: resch

Wolfsburg nimmt neue digitale Informationsanlagen in Betrieb
Wolfsburg (WB/Stadt Wolfsburg/Ströer Deutsche Städte Medien GmbH/resch) - Ab sofort stehen der Stadt Wolfsburg sowie lokalen und regionalen Werbungtreibenden erstmals sechs neue, digitale Informationsflächen zur Verfügung: Die rund neun Quadratmeter großen Bildschirme wurden an vier zentralen Verkehrsknotenpunkten (Konrad-Adenauer-Allee, Heinrich-Nordhoff-Straße Höhe Bahnhofsvorplatz sowie auf Höhe Saarstraße und Berliner Ring, Höhe Rothenfelder Straße) platziert.

Heute nahmen Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide, Dennis Weilmann, Wolfsburgs Dezernent für Wirtschaft, Digitales und Kultur sowie Jens Hofschröer, Geschäftsführer der Wolfsburg Wirtschaft und Marketing GmbH (WMG) und Dirk Geßner, Geschäftsführer Ströer Deutsche Städte Medien GmbH die Großbildschirme gemeinsam in Betrieb. Nach Hannover ist Wolfsburg die zweite Stadt in Niedersachsen, die über moderne, digitale Bildschirme

Die neuen digitalen Stadtinformationsanlagen sind mit modernster LED-Technik ausgestattet. In einer dreiminütigen Programmschleife werden auf den Bildschirmen neben Werbung auch redaktionelle Inhalte wie Nachrichten, News aus der Stadt oder Wetterdaten ausgestrahlt. Die Stadtverwaltung wird auch selbst Informationen und Veranstaltungsankündigungen einspielen. Strör-Geschäftsführer Geßner verweist darauf, dass die gezeigten Inhalte nahezu in Echtzeit ansteuer- uns aussendbar sind und so die Informationen schnell und direkt den Weg zum Bürger finden. Ein Screen-Verbund, intelligent vernetzt mit erheblicher Reichweite - digitale Wirklichkeit am Straßenrand. Infos  während der Rotphase an der Ampel. Aber auch in der Fußgängerzone wird die smarte Kommunikation bald zum Alltag gehören.

"Ströer hat sich bereits in den letzten Jahren als verlässlicher Partner für uns erwiesen", erklärt Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide. "Daher freuen wir uns, dass Ströer im Bereich der gut gestalteten Stadtmöblierung mit uns gemeinsam den nächsten Schritt in Richtung digitale Zukunft geht". Wolfsburg stellt sich damit in eine Reihe mit Städten wie Hamburg, Köln und Leipzig, die bereits mit digitalen Lösungen von Ströer arbeiten.

Dennis Weilmann, Dezernent für Wirtschaft, Digitales und Kultur sowie Geschäftsführer der WMG ergänzt: "Die digitalen Anlagen bilden ein weiteres von vielen Puzzleteilen unseres Informationsnetzes im öffentlichen Raum. Unter dem Zeichen der Initiative #WolfsburgDigital ergänzen die Screens den Smart City-Ansatz der Stadt Wolfsburg". Jens Hofschröer, ebenfalls Geschäftsführer der WMG, fügt hinzu: "Die neuen Informationsflächen erweitern das Angebot an Werbemöglichkeiten im Stadtgebiet und bieten insbesondere auch unseren Wolfsburger Wirtschaftspartnern innovative Marketingoptionen".

"Ich freue mich, dass wir in Zusammenarbeit mit der Stadt die Digitalisierung im öffentlichen Raum in Wolfsburg gestartet haben. Als langjähriger Partner der Städte tragen wir mit unseren digitalen Werbeträgern einen Teil zu einer urbanen Kommunikationsinfrastruktur bei und unterstützen die Erreichbarkeit der Bevölkerung", sagt Dirk Geßner, Geschäftsführer Ströer Deutsche Städte Medien. "Mit der Ausspielung von Themen aus Wolfsburg decken wir den Informationsbedarf der Bürger und schaffen ein interessantes Umfeld für regionale Werbungtreibende."
Neben der nun erfolgten Umstellung der digitalen Werbeflächen im Straßenbereich ist auch der Austausch der bisher analogen City-Light-Poster in der Fußgängerzone geplant. Die Screens werden zwei Quadratmeter groß sein und als das Pendant des digitalen Großformats für Fußgänger dienen. Auch sie werden Service, Information, Unterhaltung und Werbung bieten.


Über Ströer
Ströer ist ein führendes digitales Multi-Channel-Medienhaus und bietet seinen Kunden Komplettlösungen entlang der gesamten Marketing- und Vertriebswertschöpfungskette an. Ströer hat sich zum Ziel gesetzt, das kundenzentrierteste Medienunternehmen zu sein. Mit der Erweiterung um das Dialogmarketing kann Ströer seinen Kunden gesamthafte Lösungen auf Performance-Basis offerieren – von orts- oder contentbasierter Reichweite und Interaktion über das gesamte Spektrum des Dialogmarketings bis hin zur Transaktion. Zudem publiziert das Medienhaus im Digital Publishing Premium-Inhalte über alle digitalen Kanäle und bietet mit Angeboten wie t-online.de und Special-Interest-Portalen eines der reichweitenstärksten Netzwerke Deutschlands.
Die Ströer Gruppe vermarktet und betreibt mehrere tausend Webseiten vor allem im deutschsprachigen Raum und betreibt rund 300.000 Werbeträger im Bereich "Out of Home". Sie beschäftigt rund 13.000 Mitarbeiter an mehr als 100 Standorten. Im Geschäftsjahr 2017 hat Ströer einen Umsatz in Höhe von 1,33 Milliarden Euro erwirtschaftet. Die Ströer SE & Co. KGaA ist im SDAX der Deutschen Börse notiert.
Mehr Informationen zum Unternehmen finden Sie unter www.stroeer.com.