Abschied vom Steinhuder Meer / Foto: WYCA

Wolfsburg (WB/WYCA) - Die diesjährige Mitgliederversammlung des Wolfsburger Yacht Club Allertal e.V. (WYCA) stand neben den üblichen Berichten und Ehrungen unter einer besonderen Überschrift: Der Verein schließt seine Segelsparte in Mardorf am Steinhuder Meer.

Seit 1970 war der Verein dort mit Steg, Gelände und Clubhaus vertreten. Christel Strangmeier, zuständig für Öffentlichkeitsarbeit, berichtet: „In den 80er Jahren lagen an den Stegen rund um das Steinhuder Meer insgesamt mehr als doppelt so viele Boote wie heute. Der WYCA hatte dort damals weit über 100 Mitglieder und führte zeitweise sogar Wartelisten für Bootsliegeplätze. Das ist lange vorbei. Der Fall der innerdeutschen Grenze eröffnete den Zugang zu attraktiven Segelrevieren in den neuen Bundesländern. Zeitgleich kamen die regelmäßig notwendigen Vertiefungsarbeiten am flachen Steinhuder Meer aus Naturschutz- und Kostengründen immer mehr in die Diskussion. Tendenziell zieht die heutige Seglergeneration den Charterurlaub im Mittelmeer oft auch dem eigenen Boot im heimatnahen Revier vor. Anders als am Allersee hat unser Verein für das Steinhuder Meer leider keinen zukunftsfähigen Umgang mit diesen Trends gefunden.“

Schatzmeister Gerhard Ohmstede ergänzt: „Den jährlich sinkenden Mitgliederzahlen am Steinhuder Meer standen stetig steigende Kosten gegenüber, die vom Revier Allersee irgendwann nicht mehr aufgefangen werden konnten. Die Mitgliederversammlung hat deshalb bereits vor drei Jahren die Kündigung des Grundstückes in Mardorf zum Ende 2018 beschlossen. Seither haben Vorstand und einige engagierte Mitglieder nach Alternativen für die WYCA-Segler am Steinhuder Meer gesucht. Unter Leitung des neuen Vorsitzenden Bernd Szyperrek wurden im letzten Jahr mehrere konkrete Optionen entwickelt und vorgestellt. Leider hat sich für keines der Angebote eine ausreichende Anzahl von interessierten Seglern gefunden, so dass wir die Vereinsaktivitäten am Steinhuder Meer jetzt einstellen und die entsprechenden Änderungen in Satzungen und Ordnungen in dieser Mitgliederversammlung beschließen mussten.“

Vorsitzender Bernd Szyperrek bedauerte im Rahmen der Mitgliederversammlung, dass viele langjährige Mitglieder den Verein in dieser schwierigen Phase verlassen haben. Für den Allersee kann er aber gleichzeitig äußerst positive Entwicklungen in der Segelausbildung vermelden und einen neuen Schwerpunkt der Vereinsaktivitäten ankündigen: Die frei gewordenen Ressourcen werden in den Aufbau der neuen Sparte „Fahrtensegeln“ gebündelt. Bereits für die kommende Saison sind zwei konkrete Törns in Vorbereitung.
Den Start der Segelsaison am 28. April möchte der WYCA gern mit möglichst vielen ehemaligen Mitgliedern begehen. Zum Mitbringfrühstück mit anschließender Segelregatta sind sie ab 08:30 Uhr besonders herzlich auf das Gelände am Südufer des Allersees eingeladen. Nähere Informationen gibt es auf www.wyca.de.