Im phaeno trafen sich gestern mehr als 50 bekannte Wolfsburger, die zur Teilnahme am work4help aufrufen. / Foto: resch

Am 26. Mai Teilnehmer sein und helfen: work4help
Wolfsburg (WB/resch) - Claudia Kayser, Botschafterin des Kindernetzwerks United Kids Foundations, begann am Freitag bei der Vorstellung des Projekts vor über 50 Wolfsburger VIP´s im phaeno so: „Ich bin mächtig stolz, dass so viele Menschen Flagge zeigen und heute dabei sind“.

Dass Kinderarmut ein Thema ist das alle angeht, darüber herrscht wohl unbenommene Einigkeit. Aktuell steigende Zahlen und die Tatsache, dass es Kinderarmut direkt in der Nachbarschaft gibt, hinterlässt ein schlechtes Gefühl. Um 20 200 Kindern, die in Armut leben aktiv zu helfen sollen so viel wie möglich Menschen aktiviert werden zu laufen, zu gehen, auf die Straße zu gehen: Beim walk4help könnten alle mitmachen. Ganz gleich ob Sie sich als Familie, Freundesgruppe, Verein oder Gruppe von Mitarbeitern aus Unternehmen auf den Weg machen. Mindestens 10.000 Menschen sollen am 26. Mai in Braunschweig insgesamt 40.000 Kilometer - also die Länge des Erdumfangs - laufen. Ohne Zeitdruck, jeder so wie er will und kann. Für jeden Teilnehmer wird ein Startgeld erhoben. Dafür erhält der Teilnehmer einen "Reisepass" in dem Stempel das Anlaufen von insgesamt fünf Kontrollpunkten bestätigen.

Nicht nur Kinder, deren Eltern Harz IV beziehen, auch viele Kinder aus Familien, die knapp darüber liegen brauchen Hilfe. Leider ist es so, dass die Grundversorgung in vielen Lebensbereichen aus Geldmangel einfach nicht sicher gestellt werden kann. Kayser rief dazu auf gemeinsam „Eine einzigartige Aktion gegen Kinderarmut auf die Beine zu stellen“.

Extremsportler Joachim Franz und Fußballer Pierre Littbarski unterstützen die Aktion walk4help ganz konkret. Die Idee zum walk4help entstand bei einem Gespräch zwischen Joachim Franz und Claudia Kayser und wurde schnell weiter entwickelt. Weltmeister und Dribbelkünstler Littbarski hat selbst vier Kinder und möchte, dass gesunde Ernährung und sportliche Betätigung ganz selbstverständlich für alle Kinder sind.

Anmelden und Mitmachen! Nur gemeinsam schaffen wir das hoch gesteckte Ziel. 10 000 x 4 km, dann wäre das Ziel erreicht. Und wir würden auch noch einen weiteren Weltrekord halten, freut sich Franz schon vorab!

Mit dem Erlös der Aktion werden 20 ausgewählte Projekt unterstützt. Vor Ort stellten sich die Tafel, der VfL Wolfsburg, Starthilfe und zwei Samtgemeinden: Boldecker Land, vertreten durch Anja Meyer und Brome, vertreten durch Manuela Peckman mit ihren jeweiligen Konzepten vor. In den beiden Samtgemeinden wird ein Musikprojekt, was bereits Kinder im Kleinkindalter integriert angeboten.

Nur wenn 10 000 Menschen mitmachen und jeder die 4 km zurücklegt gelingt die große Aktion! Runter vom Sofa und rein in die Laufschuhe!