Die niedersächsische Justizministerin Barbara Havliza zu Besuch in der Drömlingshöhe, umrahmt von Vertretern der Volkswagen Immobilien, dem Oberbürgermeister und Stadtbaurat sowie Polizei und Behördenmitarbeitende./ Foto: VWI

· Niedersächsische Justizministerin Barbara Havliza informiert sich über ausgezeichnete Wohnbauprojekte in Wolfsburg
· VWI wurde für zwei Projekte mit dem Qualitätssiegel für sicheres Wohnen ausgezeichnet
· Vorgaben des Qualitätssiegel sollen für alle VWI-Neubauprojekte angestrebt werden
Wolfsburg (WB/VWI) - Ministerinnenbesuch im Hotel Global Inn: Die beiden VWI-Geschäftsführer Meno Requardt und Michael Leipelt sowie Oberbürgermeister Klaus Mohrs und weitere geladene Gäste begrüßten am Donnerstag die niedersächsische Justizministerin Barbara Havliza in Wolfsburg.

Hintergrund war der Wunsch der Ministerin, die von ihr mit dem Qualitätssiegel für sicheres Wohnen ausgezeichneten Wohnprojekte von Volkswagen Immobilien einmal selbst in Augenschein zu nehmen und sich über die Wohnbauoffensive in Wolfsburg zu erkundigen. Dazu standen neben dem Empfang im Global Inn auch Besichtigungstermine in der Drömlingshöhe und in den Steimker Gärten an. „Wir freuen uns sehr, der niedersächsischen Justizministerin unsere Wohnbauprojekte persönlich vorstellen zu dürfen. Die Auszeichnung für sicheres Wohnen hat uns angespornt, auch bei unseren Neubauprojekten die hohen Sicherheitsstandards bereits in der Planungsphase intensiv zu berücksichtigen“, betonte Meno Requardt und Michael Leipelt ergänzte: „Neben modern ausgestatteten Gebäuden sind für uns eine funktionierende Nachbarschaft, eine gute Infrastruktur und die Lagequalität sehr wichtig. Dabei investieren wir nicht nur in unsere Neubauten, sondern werten durch kontinuierliche Modernisierungsmaßnahmen ganze Quartiere auf, um eine nachhaltige hohe Wohnqualität für unsere Bestandsmieter zu gewährleisten.“

Gespräch mit Mietern in der Nordstadt und Baustellenrundgang in den Steimker Gärten
Gemeinsam mit Oberbürgermeister Klaus Mohrs und Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide besuchte die Ministerin das VWI-Stadtteilbüro in der Drömlingstraße und konnte sich von der hohen Wohnqualität der 2014 fertiggestellten Wohnanlage überzeugen. Gastfreundlich zeigte sich auch ein Mieterpaar, mit dem sich die Ministerin in deren Erdgeschosswohnung über das Wohn- und Lebensgefühl im Quartier unterhielt. Über die Wertschätzung und Besuch der Ministerin freute sich auch Oberbürgermeister Klaus Mohrs: „In der Drömlingshöhe hat VWI gezeigt, wie sehr Neubau bestehende Stadtteile bereichern kann. Die Menschen wollen sich in ihrer Nachbarschaft sicher fühlen, dazu können Bauherren und Kommunen durch die Gestaltung des Wohnumfelds beitragen. Die Wolfsburger Wohnbauoffensive bietet hierfür eine hervorragende Gelegenheit."

Abschließend folgte ein Besuch auf den Baufeldern in den Steimker Gärten. Neben einem Baustellenrundgang stand dann noch die Besichtigung einer imposanten Dachgeschosswohnung im Wohnensemble „Weidenplan“ - das in Kürze als erstes VWI-Mietwohnungsprojekt in den Steimker Gärten Vertriebsstart hat - auf dem Programm. „Das Bemühen in Wolfsburg um die Wohnquartiere macht das Leben vieler Menschen sicherer. Gleichzeitig gilt meine Wertschätzung allen Wohnungsunternehmen in Niedersachsen, die durch die Anwendung der Sicherheitskriterien in Neubau und Bestand mehr Lebensqualität für ihre Mieter schaffen. Gemeinsam haben wir bereits viel für die Wohnsicherheit in Niedersachsen erreicht. Sinkende Einbruchszahlen stimmen mich für die Zukunft optimistisch“, resümierte die Ministerin zum Abschluss ihres Besuches.


Sicherheitspartnerschaft im Städtebau in Niedersachsen

Das Niedersächsische Qualitätssiegel für sicheres Wohnen ist von der Sicherheitspartnerschaft im Städtebau in Niedersachsen entwickelt worden, um Wohnanlagen und Wohngebiete auszuzeichnen, die über nachweisliche Qualitäten verfügen und dadurch sicheres Wohnen ermöglichen. Die Sicherheitspartnerschaft im Städtebau in Niedersachsen, der neben der NBank und dem Sozialministerium landesweit tätige Verbände und Institutionen angehören, vergibt seit 2010 das „Niedersächsische Qualitätssiegel für sicheres Wohnen“. Weitere Informationen unter www.sicherheit-staedtebau.de