Sven-Ulf Weilharter, Volker Lutz, Velten Huhnholz, Adam Ciemniak / Foto: PUG

Wolfsburg (WB/PUG-Fraktion Mitte-West) Ortsrat Wolfsburg Mitte-West hat auf der Ortsratssitzung im Januar mehrheitlich dem Antrag (siehe Anhang) der PUG-Fraktion zugestimmt und möchte, dass geprüft wird, ob ein Teil des Hochrings (Kiosk bis Klinikum) verkehrsberuhigt wird.

"Die Enge der Straße ist allen bekannt, hinzu kommt die Querung vieler Passanten Richtung Wald bzw. Richtung Wittenbreite an der eine Querungshilfe fehlt. Es handelt sich auch um eine Zuwegung für Schüler und Kindergartenkinder, die die jeweilige Einrichtung auf dem Klinikumsgelände ansteuern. An Ort und Stelle fahren mehrmals täglich Notarztwagen mit Blaulicht entlang um zur Notaufnahme zu gelangen. Hinzu kommt reger Fußgänger- und Radverkehr von Besuchern und Mitarbeitern. Von den neuen Zufahrten des neu geschaffenen Parkdecks ganz zu schweigen, schildert Sven-Ulf Weilharter die Lage.

Das Klinikum selbst hat passend dazu (siehe Anlagen) vom Ordnungsamt angefordert, dass auf dem gesamten Klinikumsgelände Höchstgeschwindigkeit 30 gilt. Der PUG geht das jedoch nicht weit genug. "Nach Beenigung der Bauarbeiten an der Straße möchten wir, dass dort durchgängig Zone 30 ist", so Velten Huhnholz.

"Es gibt also zahlreiche Gründe einmal prüfen zu lassen, ob diese Zuwegung Richtung Klinikumsgelände statt den aktuell erlaubten 50km/h durch eine Verkehrsberuhigung auf 30km/h sicherer gestaltet werden kann. Vor allem mit dem Bewusstsein, dass dieser Abschnitt des Hochrings bereits jetzt teilweise Tempo 30 ausweist," erklärt Fraktionssprecher Adam Ciemniak.