Workshop 3D Druck / Fotocredit: Snatzke, Janina

• Bildungsmesse didacta vom 19. bis 23. Februar in Köln
• Autostadt informiert zu den Themen Produktmobilität und Digitalisierung
• Mediawand mit digitalem Quiz zum Workshop
Wolfsburg (WB/Autostadt) – Als anerkannter außerschulischer Lernort und Partner für Mobilitätsbildung präsentiert sich die Autostadt in Wolfsburg vom 19. bis 23. Februar auf der weltweit größten Bildungsmesse didacta in Köln.

Interessierte Besucher erhalten am Stand C42/D43 in Halle 8.1 Einblick in die Angebote der Inszenierten Bildung, der pädagogischen Fachabteilung der Autostadt. Schwerpunkt sind die Themen Produktmobilität und Digitalisierung. Neu am Stand ist in diesem Jahr eine überdimensionale Mediawand, an der die Gäste in Form eines digitalen Quiz‘ alles rund um die Produktmobilität an den Beispielen Kaffee und Kakao erfahren können.
„Neue Technologien setzen sich in der Bildungslandschaft mehr und mehr durch. Wir möchten an diesem Beispiel aufzeigen, welche Lernchancen digitale Medien bieten“, so Dr. Michael Pries, Leiter der Inszenierten Bildung der Autostadt. Die Medienwand zeichnet sich durch die Besonderheit aus, dass sie mit Hilfe von Gestensteuerung bedient und somit das Quiz interaktiv gelöst werden kann.
Die Gäste sind außerdem dazu eingeladen, selbst einen Schokoladen-Lolli herzustellen. Dafür nutzen sie eine professionelle Conchiermaschine – ein Rührwerk zur Schokoladenproduktion – und drucken mit einem 3DDrucker aus lebensmittelechtem Filament den Stiel für den Schoko-Lutscher, dem sie zuvor mit Hilfe spezieller Software selbst Form geben. Daneben erhalten die Besucher am Stand Einblicke in Produktion, Verarbeitung und Handel von Kaffee- und Kakaobohnen. Als Partner für Mobilitätsbildung des
Niedersächsischen Kultusministeriums ermöglicht die Autostadt Schülerinnen und Schülern den Blick auf ökonomische, soziale und ökologische Perspektiven der Kaffee- und Kakaoproduktion.
Die Inszenierte Bildung der Autostadt bietet Workshops, speziell konzipierte Führungen und Projekttage für Schülerinnen und Schüler an. Diese Angebote basieren mehrheitlich auf dem Curriculum Mobilität, das in Niedersachsen die herkömmliche Verkehrserziehung abgelöst hat. Ergänzend dazu werden Lehrerfortbildungen angeboten, die Lehrkräfte in Ihrer pädagogischen Arbeit unterstützen. Darüber hinaus gibt es Workshops zur Frühbildung für Kinder im Vorschulalter.
Die Autostadt ist Kooperationspartner des Niedersächsischen Kultusministeriums. Das gemeinsame Anliegen ist es, den Wandel von der traditionellen Verkehrserziehung zu einer alle Schulformen und Klassenstufen umfassenden Mobilitätsbildung zu fördern. Sie setzt sich zudem mit Fragen einer zukunftsfähigen Mobilität im Rahmen einer Bildung für nachhaltige Entwicklung auseinander. Für dieses Engagement zur Umsetzung des Weltaktionsprogrammes hat die deutsche UNESCO Kommission das Curriculum Mobilität in der Autostadt
wiederholt ausgezeichnet.