Gedenkstätte an der Breslauer Straße / Fotonachweis mit Linkangabe unter dem Text

Wolfsburg (WB/Stadt Wolfsburg) - Anlässlich des Auschwitz-Gedenktages wurde in Wolfsburg den Opfern der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft gedacht. An folgenden Gedenkstätten wurden durch Oberbürgermeister Klaus Mohrs Kränze niedergelegt:


- Gedenkstätte für die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft an der Werderstraße
- Mahnmal am Sara-Frenkel-Platz
- Stele, Breslauer Straße am Laagberg

Am Sonntag erinnerten Bürger und Politiker an die Opfer des Nationalsozialismus. Es wurde an die Bedeutung und an die Lehren aus dieser Zeit gedacht.  Sowjetische Truppen befreiten die überlebende Häftlinge des größten NS-Konzentrationslagers Auschwitz. Tag und Ort haben eine besondere Bedeutung.  Die unfassbaren Verbrechen der Vergangenheit müssen jeder neuen Generation Mahnung und Verpflichtung sein.

Bundeskanzlerin Angela Merkel(CDU) betont die Funktion des 27. Januar: "Dieser Tag lässt uns daran erinnern, was Rassenwahn, Hass und Menschenfeindlichkeit anrichten können", sagte sie in ihrem Podcast am Wochenende. Sie rief jeden Einzelnen auf, "Verantwortung dafür zu tragen, dass wir null Toleranz gegen Antisemitismus, Menschenfeindlichkeit, Hass und Rassenwahn zeigen".

Foto von Foto: Axel Hindemith /, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=64879185