Stippvisite beim Speisekartoffelerzeuger Gaus-Lütje GbR aus Wasbüttel / Foto: privat

Berlin/Gifhorn (WB/Tobias Heilmann-MdL) - Zur Eröffnung der Internationalen Grünen Woche war der Landtagsabgeordnete Tobias Heilmann, welcher im Landtag dem Agrarausschuss angehört, vor Ort. Die Internationale Grüne Woche Berlin (IGW) startet im Jahr 2019 mit der bislang höchsten Beteiligung in ihrer 93-jährigen Geschichte. 1.750 Aussteller aus 61 Ländern präsentieren sich vom 18. bis 27. Januar auf der globalen Leitmesse für Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau.

Heilmann dazu: „Es ist sehr interessant zu sehen, wie sich die Landwirtschaft in den kommenden Jahren weiterentwickelt. Das Thema Digitalisierung wird ein großer Faktor, nicht nur im Bereich Stallhaltung sondern auch bei der Bewirtschaftung der Flächen werden.“

In der Halle 20 präsentiert sich traditionell das Land Niedersachsen, in welcher sich auch drei Stände aus dem Landkreis Gifhorn darstellen. Mit dabei sind die Gaus-Lütje GbR aus Wasbüttel, welche seit 1992 als Speisekartoffelerzeuger bekannt ist. Sie möchten auf der Messe Anregungen geben, leckere Rezepte verraten und natürlich ihre Kartoffeln zur Verköstigung anbieten. In der Halle 20 findet sich ebenso der Stand der Wittinger Brauerei. Die Privatbrauerei Wittingen befindet sich seit Generationen in Familienbesitz und ist eine der ältesten Privatbrauereien Norddeutschlands. Erstmals geschichtlich erwähnt wurde das Bier aus dem „Stättlein Witting“ um 1429, als es noch unzählige kleine Hausbrauereien gab. Ziel der Messe ist natürlich das Bier noch bekannter zu machen. Gastronomische Betriebe in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Berlin und Brandenburg bieten ihren Kunden frisch gezapftes Bier vom Fass. Als dritter Aussteller des Landkreises Gifhorn stellt die Südheide Gifhorn GmbH ihre Informationen zur Verfügung. Bei kalkulierten 400.000 Besuchern der Messe ist es eine gute Gelegenheit die touristische Seite des Landkreises Gifhorn zu präsentieren. Es wird beworben mit den touristischen Hotspots wie z.B. dem Otterzentrum in Hankensbüttel und unseren schönen ländlichem Raum mit dem Fahrrad zu erkunden um dann in unseren gastronomischen Betrieben die regionalen Spezialitäten wie z.B. Heidschnuckengerichte, Kartoffeln oder Spargel zu verköstigen.